Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
Meister Eder der Grünen
Wacht über die Finanzen der Grünen: Benedikt Mayer. Foto: Bündnis 90 / Die Grünen
Zur Person

Meister Eder der Grünen

Niemand kennt Benedikt Mayer. Doch bei den Grünen ist er der unangefochtene Stimmenkönig. Dort sitzt er als Bundesschatzmeister im Vorstand.

25.11.2015
  • TANJA WOLTER

Wer bitte ist Benedikt Mayer? Der deutschen Öffentlichkeit ist der Steuerfachmann aus Oberbayern gänzlich unbekannt. Die Grünen dagegen lieben den Mann, der mit seinem Schnauzbart und dem unverhohlenen Dialekt ein bisschen an Meister Eder erinnert, nur deutlich schlanker ist.

Seit 2011 wacht Mayer als Bundesschatzmeister über den Etat und den Spendeneingang der Grünen in Berlin. Schon damals erhielt er mit 96 Prozent ein für grüne Verhältnisse fulminantes Ergebnis, an das wohl keiner der Parteichefs jemals herankommen dürfte. Nach einem Mini-Knick bei seiner Wiederwahl 2013 (91,8 Prozent) schaffte er es nun beim Parteitag am Wochenende in Halle auf schillernde 96,76 Prozent. Und das lag nicht nur an der schrillen Krawatte, die er trug.

Mayer, 1953 in den USA geboren und in München aufgewachsen, hielt seine Bewerbungsrede diesmal im Stil eines Interviews - was bei den 750 Delegierten für große Heiterkeit sorgte. "Warum bewerben Sie sich gerade bei Bündnis 90/ Die Grünen" als Bundesschatzmeister?", fragte er sich selbst. Die Antwort: Ihn habe schon immer die Fähigkeit der Partei fasziniert, "sich wieder aufzurappeln, nach Rückschlägen und auch nach Schüssen ins eigene Knie". Und überhaupt: "Diese Weitsicht und die Leidenschaft, mit der die Grünen über den fünften Schritt eines Prozesses Debatten führen, wenn der erste Schritt noch nicht gemacht ist. . ." Wer kann da schon widerstehen.

Seinen Job bei den Grünen nimmt der "Kommunalo", der dem Ebersberger Kreistag angehört, indes ernster als sich selbst. An der Entwicklung des Grünen-Spendenkodex war er maßgeblich beteiligt. Und die Finanzen hat der Kajakfahrer bis jetzt im Griff. Sein Motto: "Unbedingte Transparenz."

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Dann beachten Sie bitte unsere Hinweise zur Lizenzierung von Artikeln.

25.11.2015, 08:30 Uhr | geändert: 25.11.2015, 06:01 Uhr

Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag zu erstellen.
Anmelden
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar zu verfassen.
Anmelden
 

 

 
Video-News: Aus Land und Welt
Heute meistgelesenNeueste Artikel
Wirtschaft im Profil
Bildergalerien
Videos
Single des Tages
date-click
Video-News: Fußball