Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Eine neue Wohngruppe für unbegleitete minderjährige Flüchtlinge ist in Planung

„Menschen(s) Kinder!“ – Geschichte der Sophienpflege in Bildern (1): Vom 20-Betten-Schlafsaal

Am 26. Juli 1969 war es so weit: Heimkinder der Tübinger Sophienpflege zogen vom ehemaligen Klosterhof an der Bebenhäuser Straße in Lustnau mit ihren pädagogischen Betreuern in den Neubau nach Pfrondorf. Der Architekt Eugen Riehle hatte die Wohngruppen in der hinteren Baureihe sternförmig angeordnet.

17.07.2015

Von hoy

Pfrondorf. Die Zusammengehörigkeit der Gruppen wollte Riehle räumlich mit der Sternenform zum Ausdruck bringen. Was anfangs für die Kinder und Jugendlichen der pure Luxus war – vom 20-Betten-Schlafsaal zum Drei-Bett-Zimmer – wurde bereits ein Jahr später schon wieder reformiert: das Leben der Kinder und Jugendlichen weit ab vom Tübinger Alltagsleben in (stationären) Wohngruppen verlagerte sich na...

80% des Artikels sind noch verdeckt.

Um kostenpflichtige Inhalte zu nutzen, haben Sie folgende Möglichkeiten.

Zum Artikel

Erstellt:
17. Juli 2015, 12:00 Uhr
Aktualisiert:
17. Juli 2015, 12:00 Uhr
zuletzt aktualisiert: 17. Juli 2015, 12:00 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen