Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Mieterwohl im Blick

Mieterbund Freudenstadt tagte / Beiträge erhöht

Die Neuwahlen des Vorstandes und die Ehrung verdienter Mitglieder standen im Zentrum der Jahreshauptversammlung des hiesigen Mieterbundes. Selbiger tritt im gesamten Landkreis für die Rechte von Mietern ein.

17.11.2014

Von Regina Schwenk

Kreis Freudenstadt. Zunächst ließen sich die im Freudenstädter Gasthaus „Schwanen? versammelten Mitglieder übers Leistungsspektrum der Energieagentur Horb informieren, dann legte Vorsitzender Klaus-Peter Dörfling seinen Geschäftsbericht vor.

Im zurückliegenden Vereinsjahr hatte sich der Mieterbund im Freien Radio Freudenstadt präsentiert und war darüber hinaus auch bei der Bürgermesse sowie beim Reichsstraßenfest mit einem eigenen Stand vertreten. Und auch in den beiden vereinseigenen Beratungsstellen in Horb und Freudenstadt gab es für die Mietrechtsexperten alle Hände voll zu tun. Dörfling berichtete von 867 Rechtsberatungen bei Mietproblemen, die panne reicht von Wohnungsmängeln bis zur Mietminderung.

Damit der Verein jedoch auch weiterhin die gesamte Bandbreite seines Leistungsspektrums anbieten kann, sei eine Beitragsanpassung notwendig, so Dörfling. Seit acht Jahren liege der Regelbeitrag konstant bei 60 Euro, der Beitrag für sozial Schwache bei 35 Euro. Nun habe die Rechtsschutzversicherung des Mieterbundes ihre Beiträge angehoben. Das könne der Verein nicht kompensieren, eine Erhöhung der Mitgliedsbeiträge sei nicht länger zu umgehen.

Selbige wurde von der Mitgliederversammlung letztlich einhellig abgesegnet und fällt vergleichsweise moderat aus: Der Regelbeitrag steigt auf 75 Euro im Jahr, wer dem Mieterbund eine Einzugsermächtigung gibt oder den Betrag bis zum 5.Januar des jeweiligen Jahres selbsttätig überweist, zahlt 70 Euro. Der ermäßigte Beitragssatz beträgt künftig 45 Euro.

Der Mieterbund, so Dörflings Fazit, werde nach wie vor dringend gebraucht. Davon legt auch die Entwicklung der Mitgliederzahlen ein beredtes Zeugnis ab: „Bei der Gründung des Vereins vor 15 Jahren hatten wir noch 400 Mitglieder. Jetzt haben wir 1107 und die Tendenz ist weiter steigend?, führte der Vorsitzende aus.

Daran, dass sich der hiesige Mieterbund nach holprigen Anfängen zwischenzeitlich zu einer echten Erfolgsgeschichte gemausert hat, ließ auch der Geschäftsführer des Landesverbandes, Udo Casper, keinen Zweifel aufkommen. Der Mieterbund Landkreis Freudenstadt sei zu „einer wichtigen Stütze des Landesverbandes? geworden, so Casper. Was namentlich Kassiererin Heidrose Schaufler zu verdanken sei, lobte der Landesgeschäftsführer. Selbiger hätte Schaufler ob ihrer Verdienste um den Verein nur zu gerne mit einer Auszeichnung dekoriert, musste es am Ende allerdings bei einem Blumenstrauß belassen. Der Mieterbund, so Casper, „hat an Heiderose Schaufler schon alle Ehrungen vergeben?.

Gänzlich ohne Ehrungen musste der Abend dann aber doch nicht verstreichen: Monika Bruch und Hermann Kreutle wurden für 25 Jahre Vereinstreue ausgezeichnet.

Bei den Wahlen wurde Klaus-Peter Dörfling einstimmig als Vorsitzender bestätigt. Ebenso fiel das Votum für seine Stellvertreter Klaus Dieter Neumann und Kai-Uwe Gräschus aus. Heiderose Schaufler wurde als Kassierin wiedergewählt, Karl Schöllhorn wurde zum Schriftführer, Volker Birkner zum Beisitzer gewählt. Sven Jabczynski bleibt Kassenprüfer im MIeterbund. Die Position des zweiten Kassenprüfers bleibt fürs erste vakant.

In der Jahreshauptversammlung des Mieterbundes Landkreis Freudenstadt wurden verdiente Mitglieder geehrt. Das Bild zeigt von links den Vorsitzenden Klaus-Peter Dörfling, die für 25 Jahre Vereinstreue Geehrten Hermann Kreutle und Monika Bruch, sowie der Geschäftsführer des Landesverbandes, Udo Casper.Bilfd: rsk

Zum Artikel

Erstellt:
17. November 2014, 12:00 Uhr
Aktualisiert:
17. November 2014, 12:00 Uhr
zuletzt aktualisiert: 17. November 2014, 12:00 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen