Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
Freiburg

Migrationsforscher warnt vor neuen Vorurteilen

Die Terroranschläge von Paris könnten nach Ansicht des Migrationsforschers Albert Scherr neue Feindbilder gegen Flüchtlinge schüren.

16.11.2015
  • dpa

Freiburg. «Die große Gefahr ist, dass rechtspopulistische Kreise versuchen werden, dieses Thema zu lancieren und den Anti-Islamismus und die Skepsis gegen Flüchtlinge zu verstärken», sagte der Soziologe der Pädagogischen Hochschule Freiburg am Montag der Deutschen Presse-Agentur.

Flüchtlinge und Muslime liefen nun verstärkt Gefahr, zum «Objekt von Vorurteilen und Feindbildern» zu werden. Die Flüchtlingskrise dürfe deshalb von Politik und Medien nicht mit dem islamistischen Terror vermischt werden. Die Terroranschläge hätten nichts mit der Zuwanderung zu tun. «Die Möglichkeit, terroristische Attentäter nach Europa einzuschleusen, sind so und so gegeben.»

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Dann beachten Sie bitte unsere Hinweise zur Lizenzierung von Artikeln.

16.11.2015, 12:00 Uhr

Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag zu erstellen.
Anmelden
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar zu verfassen.
Anmelden
 

 

 
Video-News: Aus Land und Welt
Heute meistgelesenNeueste Artikel
Wirtschaft im Profil
Bildergalerien
Videos
Single des Tages
date-click
Video-News: Fußball