Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
Ministerin führt Informatikunterricht nur auf Sparflamme ein
Die Kulturministerin Susanne Eisenmann. Foto: Franziska Kraufman/Archiv dpa/lsw
Stuttgart

Ministerin führt Informatikunterricht nur auf Sparflamme ein

Baden-Württembergs Kultusministerin Susanne Eisenmann (CDU) rückt von den bisherigen Plänen zur Einführung des Informatikunterrichts ab.

14.12.2016
  • dpa/lsw

Stuttgart. Die CDU-Politikerin will im kommenden Schuljahr den Kurs lediglich für die Siebtklässler der Gymnasien einführen, wie «Mannheimer Morgen» und «Heilbronner Stimme» (Mittwoch) berichten. Realschulen, Gemeinschaftsschulen und Werkrealschulen würden dann leer ausgehen. Eisenmann wies den Blättern zufolge darauf hin, dass sie in den Haushaltsberatungen statt der beantragten 180 nur 60 Lehrerstellen bekommen habe. «Das Ziel einer Versorgung aller Schularten bleibt», sagte sie demnach. Die Einführung beginne bei den Gymnasien, weil dort der Handlungsbedarf am größten sei.

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Dann beachten Sie bitte unsere Hinweise zur Lizenzierung von Artikeln.

14.12.2016, 10:05 Uhr | geändert: 13.12.2016, 18:41 Uhr

Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag zu erstellen.
Anmelden
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar zu verfassen.
Anmelden
 

 

 
Video-News: Aus Land und Welt
Heute meistgelesenNeueste Artikel
Wirtschaft im Profil
Bildergalerien
Videos
Single des Tages
date-click
Video-News: Fußball