Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Stuttgart

Ministerium: Kassen sollen besseren Grippe-Impfschutz zahlen

Der baden-württembergische Sozialminister Manne Lucha (Grüne) hat die Krankenkassen aufgefordert, künftig die Kosten für den wirksamen Vierfachimpfstoff gegen die Grippe zu übernehmen.

09.03.2018

Von dpa/lsw

Baden-Württembergs Sozialminister Manfred (Manne) Lucha (B90/Grüne). Foto: Felix Kästle/Archiv dpa/lsw

Stuttgart. Mit ihm hätten in dieser Saison viele Krankheitsfälle verhindert werden können, teilte Lucha am Freitag mit. Bislang werden von den Kassen in der Regel für die gesetzlich Versicherten nur die Kosten für den Dreifachimpfstoff getragen. Für den Vierfachimpfstoff jedoch nur in Einzelfällen.

Im Südwesten entfallen 63,6 Prozent der typisierten Influenzaerreger in dieser Saison auf Influenza B, wie das Ministerium mitteilte. Dabei handele es sich nahezu ausschließlich um Viren der Yamagata-Linie, gegen die der aktuelle Dreifachimpfstoff keinen Schutz biete. Damit die Kassen die Vierfachimpfung zahlen, müsse die entsprechende Richtlinie geändert werden.

Zum Artikel

Erstellt:
9. März 2018, 15:39 Uhr
Aktualisiert:
9. März 2018, 15:10 Uhr
zuletzt aktualisiert: 9. März 2018, 15:10 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen