Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
Fördermittel für Inklusion

Ministerium unterstützt Projekte in Tübingen und dem Kreis

Das Landessozialministerium fördert zwei Inklusions-Projekte aus Tübingen und dem Landkreis mit gut 26.000 Euro.

25.09.2014
  • hoy

Kreis Tübingen. Am Donnerstag gab es die konkreten 37 Projekte bekannt, die eine finanzielle Unterstützung von zusammen 1,5 Millionen Euro erhalten. Fördermittel in Höhe von knapp rund 17.700 Euro fließen in das städtische „Handlungskonzept barrierefreie Stadt Tübingen“.

Bereits bestehende Angebote sollen besser bekannt werden. Das zweite Projekt trägt die Handschrift des Kreisbehindertenbeauftragten Willi Rudolf. Er initiierte den „Markt der Möglichkeiten“, der noch in diesem Jahr im Landratsamt stattfinden soll. Der inklusive Markt der Möglichkeiten werde von Betroffenen und Verbänden organisiert und soll „beispielhaft darstellen, wo und wie Inklusion möglich ist“.

Das Land bezuschusst ihn mit 8600 Euro. Die Tübinger SPD-Landtagsabgeordnete Rita Haller-Haid wertete die Projekt-Auswahl als „gute Nachricht“ für Tübingen. Im Gemeinderat habe die SPD 2006 den Anstoß dazu gegeben, dass Tübingen die Erklärung von Barcelona unterschreibe und Inklusion konkret in der Stadt umsetze.

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Dann beachten Sie bitte unsere Hinweise zur Lizenzierung von Artikeln.

25.09.2014, 12:00 Uhr

Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag zu erstellen.
Anmelden
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar zu verfassen.
Anmelden
 

 

 
Video-News: Aus Land und Welt
Heute meistgelesenNeueste Artikel
Wirtschaft im Profil
Wirtschaft im Profil

Die aktuelle Ausgabe unseres Business-Magazins Wirtschaft im Profil
Bildergalerien
Videos
Single des Tages
date-click
Video-News: Fußball