Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Zwei Polizeihubschrauber kapitulierten vor einem Maisfeld

Mit Haftbefehl gesucht und auf der Flucht im Grünen verschwunden

Er war wegen „Trunkenheit im Straßenverkehr“ auf der Flucht, aber beim Versteckspiel behielt er offenbar einen klaren Kopf: Ein 24-jähriger Mann ist am Donnerstag einem Streifenwagen und zwei Polizeihubschraubern entkommen.

24.07.2014

Von gs

Gomaringen/Nehren. Die Staatsanwaltschaft Tübingen hatte gegen den 24-Jährigen einen „Vollstreckungshaftbefehl“ erlassen – mehr ist über die Vorgeschichte nicht bekannt. Sehr gut bekannt ist hingegen der weitere Fortgang, wenn auch nicht aus dem Steinlachtal, sondern aus diversen Actionfilmen und Roadmovies.

Als die Polizei zunächst mit dem Auto anrückte, flüchtete der junge Mann flugs ins Gebüsch und dann in ein Maisfeld an der Bahnlinie zwischen Gomaringen und Nehren. Ein besseres Versteck hätte er sich kaum ausdenken können, zu Zeiten, da die Pflanzen so hoch gewachsen sind, dass die ersten Maislabyrinthe ihre Pforten öffnen.

Die Polizei, technisch besser ausgestattet als der flüchtige Fußgänger, forderte einen Hubschrauber an. Indessen: Jener konnte ebenfalls nichts ausrichten. Er sei, so hieß es auf der Polizei-Pressestelle, nicht mit einer Wärmebildkamera ausgestattet gewesen. Also drehte er ab, ein neuer Helikopter rückte an – dieses Mal mit Wärmebildkamera. Allein: Auch dieser blieb erfolglos.

Ob der Mann inzwischen erfolgreich weitergezogen war oder nicht, wird ein Geheimnis bleiben. Denn der Polizeihubschrauber wurde zu einem anderen Fall gerufen. gs

Zum Artikel

Erstellt:
24. Juli 2014, 12:00 Uhr
Aktualisiert:
24. Juli 2014, 12:00 Uhr
zuletzt aktualisiert: 24. Juli 2014, 12:00 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen