Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
Mit Engelszungen

Mit Peter Rist gibt es kein Zurück

Im Frühjahr hat er sich mit seinem Song „Es gibt kein Zurück!“ für den deutschen Vorentscheid zum Eurovision Song Contest in Kopenhagen beworben – und ist kläglich bereits in der Vorrunde ausgeschieden.

21.10.2014
  • Uschi Kurz

Jetzt hat der als singender Schultes weit über Reutlingen hinaus bekannt gewordene Ex-Kommunalpolitiker einen kleinen Erfolg auf dem Weg zum großen Schlagerstar ersungen: Peter Rist (Archivbild Haas) wurde am Freitag beim Alpen-Grand-Prix im Kursaal von Meran in der Kategorie „Schlager“ mit dem zweiten Preis ausgezeichnet – und zwar genau mit dem Titel: „Es gibt kein Zurück!“. Gratulation. Schließlich ist das doch irgendwie konsequent.

Komponiert wurde der Song von Hermann Weindorf, der wie Rist aus Isny stammt und bereits für prominentere Volksmusikanten wie beispielsweise Florian Silbereisen die Erfolgs-Melodien gestrickt hat. Der Text ist der Feder von Bernd Meinunger entsprungen, der schon so unterschiedlichen Sangesvirtuosen wie Rex Gildo und Gildo Horn Reime auf den Leib schrieb. „Ein bisschen Frieden“ stammt übrigens ebenso von ihm wie die eingängige Stampfmusik „Dschingis Khan“. Und nun also Peter Rist. Das Refrain hört sich so an: Komm, wir gehn gemeinsam, / du und ich, wir beide, gegen den Strom, / auch wenn‘s mühsam sein kann / als kleine Koalition.“ Komm, wir gehn gemeinsam, Hand in Hand,/ für immer, / täglich ein Stück. / Wir stehn ganz am Anfang, / doch: Es gibt kein Zurück!

Auch wenn es für den Reutlinger Ex-Bürgermeister kein Zurück in die Kommunalpolitik gibt, so zieht es ihn doch immer wieder singenderweise an seine alte Wirkungsstätte zurück. Auftritte im Reutlinger Naturtheater, beim Reutlinger Stadtfest und beim Brauchtumsfest im Pfullinger Farrenstall zeugen von seiner Verbundenheit mit dem ehemaligen Exilstandort.

Nachdem er am vergangenen Donnerstag, wie er auf seiner Homepage begeistert vermerkt, unterstützt von sagenhaften 40 treuen Fans nach Meran gefahren war und dort den Preis entgegen nahm, tauchte er bereits am Samstagabend in Degerschlacht auf, wo die Kleintierzüchter in der Auchterthalle ihren 75. Geburtstag feierten.

Der singende Ex-Schultes führte charmant durch den Abend und sang den Jubilaren danach noch das eine oder andere Ständchen, denn: „Es gibt kein Zurück!“

Mit Peter Rist gibt es kein Zurück

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Dann beachten Sie bitte unsere Hinweise zur Lizenzierung von Artikeln.

21.10.2014, 12:00 Uhr

Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag zu erstellen.
Anmelden
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar zu verfassen.
Anmelden
 

 

 
Video-News: Aus Land und Welt
Heute meistgelesenNeueste Artikel
Wirtschaft im Profil
Wirtschaft im Profil

Die aktuelle Ausgabe unseres Business-Magazins Wirtschaft im Profil
Bildergalerien
Videos
Single des Tages
date-click
Video-News: Fußball