Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Gastro-Tipp

Mit dem „Zicken-Burger“ zum Erfolg

Zwei schrille Freundinnen betreiben seit fünf Jahren in Esslingen ein American Diner.

24.11.2016

Von RAINER LANG

Stuttgart. Früher sind sie beim Ausgehen immer aufgefallen. „Wir sind laut, lachen gern und wir wollen Spaß haben“, sagt Nicole Olma. Das war einer der Gründe, warum sie mit ihrer Freundin Jennifer Honnef ein eigenes Lokal aufmachte. „Das war schon immer unser Traum“, betonen die beiden. „The Ladies Diner“ hat jetzt fünfjähriges Bestehen gefeiert. Der schrille, in Pink und Grün gehaltene Laden im Gewerbegebiet von Esslingen-Zell zieht Besucher aus der ganzen Region an. Es gibt deshalb allabendlich eine Warteliste. Das Lokal bietet 40 Plätze. Meist warten ebenso viele Gäste.

„Wir legen großen Wert auf guten Service“, sagt die gelernte Bankkauffrau Nicole Olma. „Die Besucher sollen sich wie zu Hause fühlen“, fügt die 33-Jährige hinzu. Jeder wird geduzt. Es wird viel gelacht und die Musik laut aufgedreht. Die Inhaberinnen haben ihren „American Diner“ im Stil der 50er Jahre eingerichtet. Die Produkte kommen überwiegend aus der Region. Das Fleisch liefert der Bauer vom nahegelegenen Hof, der Metzger um die Ecke bringt die Wurst. Zudem wird fair gehandelter Kaffee ausgeschenkt. Kochen gelernt haben die beiden bei ihren Müttern. Aber ohne professionelle Anleitung wollten sie das Ganze nicht angehen. Deshalb stand ihnen in den ersten zwei Jahren ein Profikoch zur Seite.

Inzwischen bereiten sie gemeinsam mit den beiden Schwestern von Jennifer Honnef die Speisen zu. Vor allem Hot Dogs und fantasievolle Burger stehen auf der Karte. Die Rezepte dafür haben die Köchinnen selbst entwickelt. Zum Beispiel gibt es den „Zicken-Burger“ mit Ziegenkäse für 13,90 Euro oder die vegane Variante für 10,90 Euro. Daneben gibt es jede Menge Süßes wie Brownies, Cheesecakes, Milchshakes und Eis.

Der anfängliche Hype um die beiden mit Preisen ausgezeichneten Gründerinnen ist inzwischen abgeflaut. Sie sind jedoch „total überwältigt, dass immer noch so viele Gäste kommen“, sagt die gelernte Arzthelferin Jennifer Honnef. Das sei nicht selbstverständlich, meint die 37-Jährige. Für ihren Mut zum Risiko wurden die beiden belohnt. Rainer Lang

www.theladies.de

Zum Artikel

Erstellt:
24. November 2016, 06:00 Uhr
Aktualisiert:
24. November 2016, 06:00 Uhr
zuletzt aktualisiert: 24. November 2016, 06:00 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen