Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
Zwei Jungunternehmer haben sich auf die Wagenwäsche vor Ort spezialisiert

Mobiles Einsatzkommando der Automobilreinigung

Für Autofahrer, die an Wochenenden nicht in der Schlange an der Waschstraße warten und die nicht auf Knien im Fußraum ihres Autos Essenreste oder Straßenschlamm aufwischen wollen, gibt es eine Lösung. „Clever Car Care“ kommt zu ihnen nach Hause und reinigt das Heilixblechle porentief.

10.06.2015
  • Werner Bauknecht

Rottenburg. Die zwei Rottenburger Freunde Eren Yazici und Antonio Ciccomascolo wollten es wissen: Selbstständigkeit funktioniert mit einer guten Idee. Der eine aus der Autobranche, der andere, Yazici, mit einem Master in Wirtschaftsinformatik in der Tasche, setzten auf die Kombination aus Zeitmangel und Bequemlichkeit ihr Geschäft auf. Autoreinigung außen und innen, mobil vor Ort, heißt das Konzept. Also: Sie kommen zum Kunden nach Hause und nehmen sich des Wagens und seiner Reinigung an. „Eine absolute Marktlücke“, findet Yazici.

Ob es wirklich klappt, weiß man vorher nie. Doch die beiden legten ihre Ersparnisse zusammen und investierten in eine mobile Reinigungsausrüstung. Dazu gehören zum Beispiel ein Stromgenerator, Spezial-Sauger und Reinigungsgeräte, außerdem jede Menge Reinigungsmittel, Bürsten und Lappen. Das ganze Equipment passt in ihren PKW, mit dem sie dann bei den Kunden vorfahren und zur Sache kommen. Amtlich angemeldet ist der Betrieb seit Jahresbeginn.

Zu Beginn waren es Freunde und Bekannte, die um einen Termin zur Säuberung ihrer Karossen baten. Die Mundpropaganda reichte sogar über Rottenburg hinaus. Aber vom Bekanntenkreis allein konnten die beiden nicht leben. „Da habe ich mit dem Telefonbuch in der Hand fast alle Firmen hier in der Stadt angerufen, und ihnen unsere Dienstleistung angeboten“, berichtet Yazici. Die Resonanz war positiv. Die meisten seien überrascht gewesen, dass es so etwas überhaupt gibt. Immerhin gehören Car-Sharing und S-Mail mittlerweile zu ihren Stammkunden.

Das Angebot der beiden Jung-Unternehmer ist umfangreich. Zur Innenreinigung gehört die Kunststoffpflege, auch werden Armaturen, Sitze, Böden, Innenscheiben und die Verkleidungen gereinigt und gepflegt. Da begegnet man durchaus auch mal menschlichen Abgründen. Es sind ja nicht nur der Klassiker „Kaugummi auf dem Sitz“ oder die lästigen Tierhaare vierbeiniger Lieblinge. „Ganz schlimm sind die Flecken, die bleiben, wenn einem etwas wieder hochgekommen ist. Fürchterlich ist dabei vor allem der Geruch“, berichtet Yazici. Aber bisher sei ihnen noch jedes Mal gelungen, die betroffenen Stellen wieder fleckenlos sauber zu bekommen.

Auch von außen reinigen die beiden Autos, und das ganz ohne Dampfstrahler. Vor allem mit weniger Wasser als in einer Waschstraße, hebt Yazici hervor, „weil wir Wasser gezielt einsetzen und nicht einfach drüber gießen“. Auf Wunsch werden die Autos auch versiegelt und poliert, bis sie strahlend funkeln. Zum Einsatz kommen dabei nur biologisch abbaubare Mittel, darauf legen die beiden Wert.

Vom Smart bis zum Sportwagen wird alles gereinigt und geputzt, gewienert und gestriegelt: „Limousinen, Familien-Vans. Neulich rief sogar einer an, ob wir auch seinen LKW reinigen können“, berichtet Antonio Ciccomascolo lachend. Ja, warum auch nicht?

Die Preispalette beginnt bei 50 Euro für die Innenreinigung eines Kleinwagens. Für Innen und Außen zusammen muss man mit etwa 100 Euro rechnen. Bei extremer Verunreinigung kostet es auch mal mehr. Der Grundpreis steigt mit der Größe des Autos. „Aber dafür kann man nach unserer Reinigung auch vom Fußboden essen“, sagen die gemeinsamen Geschäftsführer stolz.

Da manche der Kunden zu Hause keine haben („Polieren geht nur in der Garage, sonst wird das nix“, sagt Yazici), suchen die beiden gerade eine Garage oder einen Schuppen. Dann können die Kunden ihre Wagen auch zu ihnen bringen, ein Hol- und Bringservice wird in dem Fall eingerichtet. Noch sind sie nur zu zweit, bis Jahresende wollen sie jedoch zwei weitere Mitarbeiter einstellen. Und wann putzen sie ihre eigenen Autos? Da lacht Yazici bloß. „Dazu kommen wir gar nicht mehr. Meine Mutter beschwert sich schon darüber.“

facebook.com/clevercarcare

Mobiles Einsatzkommando der Automobilreinigung
Vor der Garage eines Kunden reinigen Antonio Ciccomascolo (links) und Eren Yazici (rechts) dessen rund eine Viertelmillion Euro teuren Lamborghini.

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Dann beachten Sie bitte unsere Hinweise zur Lizenzierung von Artikeln.

10.06.2015, 12:00 Uhr

Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag zu erstellen.
Anmelden
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar zu verfassen.
Anmelden
 

 

 
Video-News: Aus Land und Welt
Heute meistgelesenNeueste Artikel
Wirtschaft im Profil
Bildergalerien
Videos
Single des Tages
date-click
Video-News: Fußball