Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
Was das Fliegerherz begehrt

Modellflugausstellung zog rund 800 Besucher in die Kirchentellinsfurter Sporthalle

Hubschrauber, Jets, sogar Raumschiffe aus Star Wars: Am Wochenende surrten und brummten die unterschiedlichsten Modellflugzeuge durch die Luft der neuen Sporthalle in Kirchentellinsfurt. Zur Modellbauausstellung und zur Hallenflugshow geladen hatte der Modellflugclub Kirchentellinsfurt.

13.01.2015
  • Miri Watson

Kirchentellinsfurt. „Alles was das Modellflugherz begehrt“, sei ausgestellt, so der erste Vorsitzende des Modellflugclubs Bernd Armbruster. Auf etwa 400 Quadratmetern gab es Kunstflugmodelle, „Warbirds“ – Modelle von historischen Kampfflugzeugen, Segelflugzeuge und Anfängermodelle aus hartverpresstem Styropor zu sehen. Winzige Indoor-Flieger hatten da genauso ihren Platz wie Modelle für draußen mit einer Flügelspannweite von bis zu fünf Metern. „Anfänger beginnen meistens mit Flugzeugen für außen, da es da keine Beschränkung durch die Hallenwände gibt“, sagte Armbruster.

Modellflugausstellung zog rund 800 Besucher in die Kirchentellinsfurter Sporthalle
Was ein rechter Modellflugfan werden will, muss früh anfangen und genau hinschauen wie dieser Besucher, der sich am Wochenende in der Kirchentellinsfurter Sporthalle an den Hubschrauber-Modellen nicht sattsehen konnte. Bilder: Metz

Zwei Drittel der Modelle des Vereins werden schon elektrisch betrieben, nur vereinzelt werden noch Verbrenner-Motoren benutzt. Gerade die Kunstflugmodelle sind aber so motorisiert, dass sie in kurzer Zeit weit nach oben fliegen. „Mit einer Aufstiegserlaubnis dürfen wir die Flieger auf etwa 300 Meter Höhe steigen lassen“, so Armbruster.

Die Modelle bei der Flugshow konnten in der Halle natürlich längst nicht so weit aufsteigen. Dafür gab es technische Hintergrundinfos für die Kenner: Größe, Gewicht, Motorisierung, Spannweite und Flugverhalten wurden genauestens dargelegt, während die vorrangig jugendlichen Piloten ihr Können zeigten. Der Trend geht momentan zu Flugmodellen aus dem Baukasten: „Das Fliegen steht im Mittelpunkt, das Bauen ist heutzutage nicht mehr so wichtig“, so Armbruster.

Zum dritten Mal veranstaltete der Modellflugclub Kirchentellinsfurt bereits die Kombination aus Flugshow und Modellausstellung, die alle zwei Jahre in der neuen Sporthalle stattfindet. Rund 500 zahlende Gäste kamen über das Wochenende, um sich mit anderen Modellflugbegeisterten auszutauschen und die Ausstellung und die Flugshow anzusehen.

Modellflugausstellung zog rund 800 Besucher in die Kirchentellinsfurter Sporthalle
Zorniger Vogel: Auch dieses Modell eines Angry Birds flatterte in der Halle.

Insgesamt seien es aber bestimmt 800 Besucher gewesen, schätzte Jürgen Auer, zweiter Vorsitzender des Vereins. Für Kinder war der Eintritt zur Veranstaltung nämlich kostenlos. Und die dürften mit am meisten an den Angeboten interessiert gewesen sein: Mit dem Modellfliegen fangen die meisten schon in der Kindheit an. Dennoch fliegen auch Erwachsene gerne: Unter den 35 aktiven Mitgliedern des Vereins sind sowohl Zehn-, als auch 75-jährige, die sich als Freizeitpiloten betätigen. „Das Modellfliegen ist eins der wenigen Hobbys, die bis zu vier Generationen auf einmal machen können“, sagte Armbruster.

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Dann beachten Sie bitte unsere Hinweise zur Lizenzierung von Artikeln.

13.01.2015, 12:00 Uhr

Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag zu erstellen.
Anmelden
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar zu verfassen.
Anmelden
 

 

 
Video-News: Aus Land und Welt
Heute meistgelesenNeueste Artikel
Wirtschaft im Profil
Wirtschaft im Profil

Die aktuelle Ausgabe unseres Business-Magazins Wirtschaft im Profil
Bildergalerien
Videos
Single des Tages
date-click
Video-News: Fußball