Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
Überzeugendes 38:26-Sieg über Gäu-SG

Mössinger Handballer sind Herbstmeister

Mit 38:26 (17:12) wies die Spvgg Mössingen den bisherigen Top-Verfolger SG Nebringen/Reusten in die Schranken. Damit ist ein wichtiger Schritt in Richtung Wiederaufstieg in die Landesliga getan.

27.11.2012
  • Filipp Münst

Mössingen. Dass 600 Zuschauer zu einem Handball-Bezirksligaspiel kommen, ist nicht alltäglich. Selbst für Mössinger Verhältnisse war die „Steinlachhölle“ am Samstagabend zum Spitzenspiel der Spvgg-Handballer gegen den Zweitplatzierten SG Nebringen/Reusten bestens besetzt. Die zahlreichen Handballfans, darunter knapp 80 lautstarke Unterstützer aus dem Gäste, sahen ein packendes Spiel, das Mössingen und hochverdient mit 38:26 gewann.

Während Mössingen zu Beginn recht verhalten agierte, spielte die SG sofort engagiert auf und führte zunächst. Nach etwa fünf Minuten ging Mössingen aber durch ein Tor von Lukas Flammer mit 4:3 zum ersten Mal in Führung. Die SG Nebringen/Reusten blieb vorerst durch einen erfolgreichen Siebenmeter dran, Holger Bensch erhöhte für die Mössinger durch sein bereits drittes Tor auf 6:4, kurz danach Dominic Kuschmierz auf 7:4. Die Gäu-SG versuchte es immer wieder über die Mitte, kam gegen die starke Mössinger Verteidigung aber kaum durch. Mössingen scheiterte mehrmals am guten SG-Torwart Marius Dehm. Nebringen/Reusten, kam bis auf 8:9 heran. Mössingen blieb aber nicht zuletzt dank starker Reaktionen und eines gehaltenen Siebenmeters von Torwart Jan Meyer in Führung.

Die Gäu-SG versuchte es nach einer Auszeit aggressiv über die linke Seite, kam aber nicht durch. Außerdem agierte die Gäu-SG in der Abwehr gegen Ende der ersten Halbzeit unorganisiert. Mössingens Dominic Kuschmierz gelangen immer wieder wichtige Tore im Gegenstoß, wie das 17:12 nach einem Ballverlust der Gäste, das gleichzeitig den Stand zur Halbzeitpause bedeutete.

Auch in der zweiten Hälfte glänzte Neuzugang Tobias Bach in der Mössinger Abwehr. Die Spvgg schaltete schneller von Abwehr auf Angriff um und erzielte tolle Gegenstoßtreffer. Nach einigen umstrittenen Entscheidungen der Schiedsrichter, die öfters ehrfürchtig in Richtung Tribüne schauten, gelangen Mössingen mehrere Treffer über rechts.

Die SG Nebringen/Reusten spielte in der Offensive weiterhin engagiert, aber ohne Konzept. Nach einer Dreiviertelstunde gelang Holger Bensch ein Gegenstoßtreffer zum 26:19. Kurz darauf der Mössinger Doppelschlag durch Tobias Bach mit einer geschickten Körpertäuschung sowie Christoph Mayer mit einem Konter zum 28:20. Die Spvgg kontrollierte das Spiel, während sich in der SG- Abwehr immer wieder große Löcher auftaten. Als Spvgg-Torwart Lars Groh einen Siebenmeter hielt und gleich darauf Michael Buck auf 31:21 erhöhte, war das Spiel entschieden. Mössingen traf in der Schlussphase aus allen Lagen, gewann letztlich hochverdient mit 38:26.

Mössingens Handball-Abteilungsleiter Gerd Jockenhöfer sprach von einem beruhigenden Spieltag für die Spvgg: „Die Jungs haben die Erwartungen übertroffen. Es ist der Hammer, dass wir gegen den Zweitplatzierten so klar und deutlich gewonnen haben.“

Als Herbstmeister kann Mössingen nun entspannt in die Zukunft schauen, doch der Wiederaufstieg ist noch lange nicht perfekt. „Einige Mitfavoriten, wie Betzingen und Pfullingen fangen sich jetzt erst, das wird eine spannende Rückrunde“, sagte Jockenhöfer. Kommenden Samstag fährt Mössingen zum Tabellenschlusslicht nach Herrenberg. „Das wird ein ganz schweres Spiel, weil jeder unseren Sieg erwartet“, schätzt Trainer Florian Seidel die Partie ein. Am 8. Dezember können die Mössinger Handballer dann im letzten Heimspiel des Jahres gegen die SG Ober-/Unterhausen II einen Schlussstrich unter die bislang fehlerfreie Hinrunde ziehen.

Spvgg Mössingen: Meyer, Bold (Tor); Widmaier (1), Bach (4), Flammer (6), Bensch (6), Kuhle (2), Kuschmierz (5), Ehmann, Schnitzer (2), Mayer (5), Buck (2), Roman Midinet (1), Christoph Mayer (2).

SG Nebringen/Reusten: Gauss, Dehm (Tor); Brucker (5/2), Patz (1), Sebastian Eberle (2), Johannes Eberle (2), Bühler (1), Beck (5/4), Benjamin Weimer (4), Florian Weimer, Lock (2), Egeler (1), Hörrmann, Müller (3).

Mössinger Handballer sind Herbstmeister
In der Abwehr so stark wie beim Torschuss am Kreis: Spvgg-Neuzugang Tobias Bach (links) zählte zu den besten Mössingern, SG-Spieler Mario Müller kann nur noch zuschauen.Bild: Rippmann

Eine starke Leistung zeigte die SG Tübingen gegen den Aufstiegskandidaten TSV Betzingen, verlor aber letztlich doch unglücklich 27:28 (15:14). Schon in der 14. Minute, beim Stand von 7:2 für den TSV Betzingen nahm Trainer Andreas Buttgereit die Auszeit. Der Erfolg stellt sich umgehend ein, plötzlich war Selbstbewusstsein zu spüren, im Angriff liefen die Spielzüge und die Bälle landeten im Tor. Vor allem Stephan Fischer, nach vier Wochen Verletzungspause zurück, und Marco Häberlen trafen in dieser Phase nach Belieben. Beim 9:9 war das Spiel wieder offen. Nach der Pause ging Tübingen bis zum 17:14 in Führung, doch der TSV glich zum 21:21 wieder aus. Keine der Mannschaften konnte sich nun absetzen, doch Betzingen gelang beim 25:24 wieder die Führung, die sie dann bis zum Schlusspfiff nicht mehr abgeben sollten.
SG Tübingen: Schäfer, Bechtel (Tor), Feinauer (1), Maier (2), Oberascher, Beckereit, Schopf (3), Winkelmann, Wais (3/3), Fischer (7), Hähnel, Schneider (3), Häberlen (5), Hodyl (3)

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Dann beachten Sie bitte unsere Hinweise zur Lizenzierung von Artikeln.

27.11.2012, 12:00 Uhr

Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag zu erstellen.
Anmelden
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar zu verfassen.
Anmelden
 

 

 
Video-News: Aus Land und Welt
Heute meistgelesenNeueste Artikel
Wirtschaft im Profil
Bildergalerien
Videos
Single des Tages
date-click
Video-News: Fußball