Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
Morde in Kufstein und Endingen: Polizei prüft Fernrouten
Ein «Polizei»-Schild ist zu sehen. Foto: Ralf Hirschberger/Archiv dpa/lsw
Endingen

Morde in Kufstein und Endingen: Polizei prüft Fernrouten

Auf der Suche nach dem zweifachen Mörder von Kufstein und Endingen untersucht die Polizei die Fahrwege zwischen den beiden Orten.

29.01.2017
  • dpa/lsw

Endingen. Pendler- und Fernfahrerrouten würden eingehend überprüft, sagte ein Polizeisprecher in Freiburg. Dabei bitten die Beamten auch um Hinweise. Die Verbindung zwischen zwei Orten und Taten sei die wesentliche Spur, die zum Täter führen könne. Der Unbekannte hatte den Ermittlungen zufolge im Januar 2014 im österreichischen Kufstein eine 20 Jahre alte Studentin erschlagen. Im November vergangenen Jahres tötete er in Endingen bei Freiburg eine 27 Jahre alte Joggerin. In beiden Fällen wurden die Opfer sexuell missbraucht.

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Dann beachten Sie bitte unsere Hinweise zur Lizenzierung von Artikeln.

29.01.2017, 10:51 Uhr | geändert: 29.01.2017, 10:11 Uhr

Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag zu erstellen.
Anmelden
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar zu verfassen.
Anmelden
 
Video-News: Aus Land und Welt
Heute meistgelesenNeueste Artikel
Wirtschaft im Profil
Wirtschaft im Profil

Die aktuelle Ausgabe unseres Business-Magazins Wirtschaft im Profil
Bildergalerien
Videos
Single des Tages
date-click
Video-News: Fußball