Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
Das Kind musste zusehen

Mordfall Bästenhardt: Staatsanwalt fordert lebenslange Freiheitsstrafe

Im Mordfall Bästenhardt sieht Oberstaatsanwalt Martin Klose eine besonders schwere Schuld des Angeklagten. Der Mann habe sein Opfer, die 31-jährige Mutter einer kleinen Tochter, am 31. Mai 2013 aus Habgier und aus Verdeckungsabsicht umgebracht. Die Verteidigerin will einen Freispruch.

24.06.2014
  • Dorothee Hermann

Tübingen / Bästenhardt. Für Oberstaatsanwalt Martin Klose ist erwiesen, dass der Angeklagte die 31-Jährige am Vormittag des 31. Mai in ihrer Bästenhardter Wohnung mit mehr als 140 Messerstichen getötet hat. „Er ist mit unvorstellbarer Brutalität vorgegangen“, sagte der Oberstaatsanwalt gestern vor dem Schwurgericht Tübingen und forderte eine lebenslange Freiheitsstrafe wegen Mordes.Der Angeklagte...

91% des Artikels sind noch verdeckt.

Um kostenpflichtige Inhalte zu nutzen, haben Sie folgende Möglichkeiten.
Melden Sie sich hier an
Melden Sie sich hier an

Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag zu erstellen.
Anmelden
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar zu verfassen.
Anmelden
 

 

 
Video-News: Aus Land und Welt
Heute meistgelesenNeueste Artikel
Wirtschaft im Profil
Wirtschaft im Profil

Die aktuelle Ausgabe unseres Business-Magazins Wirtschaft im Profil
Bildergalerien
Videos
Single des Tages
date-click
Video-News: Fußball