Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
Mordfall Freiburg: Polizei appelliert an den Verdächtigen
Blumen und Kerzen stehen in Freiburg vor einem Baum an der Dreisam. Foto: Patrick Seeger dpa/lsw
Freiburg

Mordfall Freiburg: Polizei appelliert an den Verdächtigen

Im Fall des Sexualmords von Freiburg hofft die Polizei auf ein Einlenken des mutmaßlichen Mörders.

28.12.2016
  • dpa/lsw

Freiburg. Der sieben Wochen nach der Tat festgenommene Flüchtling Hussein K. solle sein Schweigen brechen und mit den Ermittlern reden, sagte der Chef der Freiburger Kriminalpolizei, Peter Egetemaier, der Deutschen Presse-Agentur. Das Motiv und der Tatablauf seien noch immer unklar. Mögliche Augenzeugen hätten sich nicht gemeldet. Die Polizei rechne daher mit weiteren, monatelangen Ermittlungen. Hussein K. wird vorgeworfen, Mitte Oktober eine 19 Jahre alte Studentin vergewaltigt und ermordet zu haben. Er war Anfang Dezember festgenommen worden. Zu den Vorwürfen schweigt er. DNA-Spuren von ihm hatte die Polizei am Tatort gefunden.

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Dann beachten Sie bitte unsere Hinweise zur Lizenzierung von Artikeln.

28.12.2016, 08:08 Uhr | geändert: 28.12.2016, 07:01 Uhr

Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag zu erstellen.
Anmelden
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar zu verfassen.
Anmelden
 

 

 
Video-News: Aus Land und Welt
Heute meistgelesenNeueste Artikel
Wirtschaft im Profil
Bildergalerien
Videos
Single des Tages
date-click
Video-News: Fußball