Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
Moritz Bleibtreu mag kein Kino mit «Moralkeule»
Moritz Bleibtreu (l) und Regisseur Johannes Naber während eines Interviews. Foto: P.Seeger dpa/lsw
Freiburg

Moritz Bleibtreu mag kein Kino mit «Moralkeule»

Schauspieler Moritz Bleibtreu (45) mag keine Filme mit erhobenem Zeigefinger.

12.10.2016
  • dpa/lsw

Freiburg. «Wenn die Moralkeule geschwungen wird, schreckt mich das ab», sagte er der Deutschen Presse-Agentur in Freiburg. Filme müssten das Publikum in erster Linie unterhalten. «Sie sollen die Zuschauer fesseln und sie mitnehmen in ihre Welt.» Das gelte auch für ihn als Schauspieler. «Ich will ein Publikum weder erziehen noch wach rütteln. Mein Bestreben ist, an die Gefühle der Menschen ranzukommen.» Würden Zuschauer so für Themen sensibilisiert, sei das in Ordnung. «Aber es ist nicht das Ziel meiner Arbeit.»

Bleibtreu spielt eine der Hauptrollen im Film «Das kalte Herz», der am 20. Oktober ins Kino kommt. Der Film von Regisseur Johannes Naber basiert auf dem 1827 erschienenen Märchen von Wilhelm Hauff (1802-1827). Gedreht wurde er vor allem im Schwarzwald. Neben Bleibtreu spielen unter anderem Frederick Lau, Henriette Confurius und Milan Peschel mit.

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Dann beachten Sie bitte unsere Hinweise zur Lizenzierung von Artikeln.

12.10.2016, 11:59 Uhr | geändert: 12.10.2016, 08:00 Uhr

Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag zu erstellen.
Anmelden
Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.

Kino Suche im Bereich
nach Begriff
Anzeige