Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
Syrien

Moskau setzt Waffenruhe durch

Fast sechs Jahre tobt der Krieg. Eine Feuerpause soll jetzt Gespräche zwischen Assad-Regime und Rebellen ermöglichen.

30.12.2016
  • DPA

Damaskus/Moskau. Im Syrien-Krieg haben Russland und die Türkei eine landesweite Waffenruhe zwischen Regierung und Opposition ausgehandelt. Der russische Präsident Wladimir Putin verkündete in Moskau die Einigung zwischen der Regierung von Präsident Baschar al-Assad und mehreren Oppositionsgruppen. Die Waffenruhe sollte demnach in der Nacht auf Freitag um Mitternacht beginnen.

Russland und die Türkei hatten die Waffenruhe mitverhandelt. Die beiden Länder fungierten als Garantiemächte, teilte das türkische Außenministerium in Ankara mit. In Damaskus meldete die staatliche Nachrichtenagentur Sana, das Generalkommando und die Armee hätten die flächendeckende Feuerpause verkündet. Putin würdigte auch die Unterstützung des Iran bei der Einigung. Er fügte hinzu: „Die Vereinbarungen sind fragil. Sie brauchen besondere Aufmerksamkeit und Begleitung, um sie zu erhalten und zu entwickeln.“

Eine Waffenruhe könnte Grundlage für Gespräche sein, bei denen die Türkei und Russland zwischen Vertretern der syrischen Opposition und dem Assad-Regime vermitteln wollen.

Die oppositionelle Syrische Nationale Koalition (SNC) rief alle Rebellen auf, sich an die Abmachung zu halten. Sie werde aber auf Verstöße reagieren. dpa

Stichwort

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Dann beachten Sie bitte unsere Hinweise zur Lizenzierung von Artikeln.

30.12.2016, 06:00 Uhr

Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag zu erstellen.
Anmelden
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar zu verfassen.
Anmelden
 

 

 
Video-News: Aus Land und Welt
Heute meistgelesenNeueste Artikel
Wirtschaft im Profil
Bildergalerien
Videos
Single des Tages
date-click
Video-News: Fußball