Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
Zusammen musiziert es sich besser

Musikverein und Liederkranz standen gemeinsam auf der Bühne

Eine musikalische Reise durch die Filmgeschichte gab es beim Herbstkonzert desKusterdinger Liederkranzes und des Musikvereins.

18.10.2010
  • Alexandra Knoblich

Kusterdingen. „Für mich das bewegendste Konzert, zumindest was die Umbauarbeiten angeht“, scherzte Joachim Zühlke vom Kusterdinger Musikverein am Samstagabend beim gemeinsamen Auftritt mit dem Liederkranz. In der Turn- und Festhalle gaben die beiden Vereine ihr Herbstkonzert. Dabei spielten und sangen die Mitglieder in fünf verschiedenen Gruppierungen. Den Anfang machte der Gemischte Chor, der den Abend mit „Ein Freund, ein guter Freund“ eröffnete.

Nach nur drei gemeinsamen Proben wagten sich die Sänger und Musiker auf die Bühne und enttäuschten ihr Publikum nicht. Besonders gefallen hat den rund 300 Zuhörern die „Reise durch die Welt des wohl bekanntesten italienischen Opernkomponisten“. Unter dem Titel „Viva Verdi“ sangen der Gemischte Chor und der Chor Molto Espressivo in Begleitung des Musikvereins.

Das ganze Konzert stand unter dem Motto Filmmusik. „Wir wollten mal moderne Sachen machen“, sagte Susanne Schönle vom Musikverein. „Was Anspruchsvolles“ sollte es sein, so Ursula Kienzle, Sängerin im Chor Molto Espressivo. Sie und die anderen Chormitglieder wagten sich mit „Somewhere over the rainbow“, „Mein kleiner grüner Kaktus“ und „Wochenend und Sonnenschein“ an bekannte Lieder der 1930er Jahre.

Der Musikverein widmete sich Rock- und Pop-Kompositionen wie „Eye of the tiger“, „The Rock“ und „It‘s raining men“.

Passend zum Motto war auch die Halle dekoriert: Alte Filmrollen und Plakate sorgten für die richtige Atmosphäre.

Vor Jahrzehnten gab es schon einmal ein Gemeinschaftskonzert der beiden Kusterdinger Vereine, erinnert sich Kurt Walker vom Liederkranz. Wie seine beiden Chor-Kameradinnen Leni Hagel und Petra Link freute sich Walker über die gute Zusammenarbeit mit dem Musikverein und die Liedauswahl, die die beiden Dirigenten Johannes Popp und Mathis Meinrenken getroffen haben.

Nach knapp zwei Stunden mit Klassikern und modernen Hits wurde es noch einmal voll auf der Bühne. Mit „Time to say goodbye“ verabschiedeten sich die beiden Chöre des Liederkranzes und der Musikverein. „Wenn es Ihnen gefallen hat, dürfen Sie klatschen und applaudieren“, so Zühlke. Das Publikum ließ sich nicht lange bitten und forderte eine Zugabe.

Trotz des guten Gelingens und der freundschaftlichen Zusammenarbeit soll das Konzert eine Ausnahme bleiben. „Es war was Besonderes“, sagte Schönle „und hat in der Vorbereitung viel Spaß gemacht“.

Musikverein und Liederkranz standen gemeinsam auf der Bühne
Begeisterte unter anderem mit Klassikern aus den 30er Jahren: der Liederkranz Kusterdingen.Bild: Faden

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Dann beachten Sie bitte unsere Hinweise zur Lizenzierung von Artikeln.

18.10.2010, 12:00 Uhr

Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag zu erstellen.
Anmelden
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar zu verfassen.
Anmelden
 

 

 
Video-News: Aus Land und Welt
Heute meistgelesenNeueste Artikel
Wirtschaft im Profil
Bildergalerien
Videos
Single des Tages
date-click
Video-News: Fußball