Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
Die Zoddler-Villa hat gebebt

Närrische Guggenmusik versetzte die Dettinger Gäste in Partylaune

Die Zoddler-Villa im Neckarhaldenweg bebte am Samstag. Fünf Guggen-Kapellen heizten den Guggen-Fans ordentlich ein. Die Vorarlberger Schneggahüsler waren die Kracher.

17.11.2015
  • MICHAEL HENGER

Dettingen. Vor vollem Haus durfte der Ex-Vorsitzender Roland Rosner die Moderation beim diesjährigen Guggenmusik-Treffen vornehmen. Man merkte sofort, dass ihm dieser Job sichtlich Spaß bereitete. Neben dem Ehrenpräsidenten Peter Göttler und Ehrenmitglied Thilo Göttler war auch der Ehrensongwriter Jochen Keppler zum Treffen gekommen. Besonders freute sich die Zoddler-Familie, dass ihr ehemaliger Vorsitzender Klaus Müller ebenfalls vorbeischaute. Er musste krankheitsbedingt sein Amt aufgeben (wir berichteten).

Für die neue Vorsitzende Hana Augenstein war die Guggenparty eine Premiere, die sie aber souverän meisterte. Zu Beginn heizten die Monsterheuler aus Großerlach (Rems-Murr-Kreis) mit ihrer Vorsitzenden Katrin Kanal den Fans zum „warm up“ ein. Zwischen den Auftritten der fünf Guggen- Kapellen sorgte DJ Tom für den richtigen Sound. Die Flegga Zoddler konnte für diesen Abend die Österreicher Schneggahüsler aus Frastanz (Vorarlberg) gewinnen. Tambour Jürgen Lederele gab sofort mit seiner starken Guggen-Kapelle und tollem Outfit Vollgas in der Zoddler- Villa. „Ohne Dich“ von der Münchner Freiheit, oder „Tage wie diese“ von den Toten Hosen oder „Weit weit weg“ von Hubert von Goisern bekamen die Guggenfans zu hören.

Natürlich durften die Vorarlberger ohne Zugabe nicht von Bühne. Nach einer kleinen Verschnaufpause legte der Gastgeber los. Tambour Marc „Euro“ Kiefer hatte einen bunten Guggenmix dabei. Die Fans jubelten und gingen mit dem Guggensound so richtig mit. Natürlich durfte das Lied „Bonnie und Clyde“ von den Toten Hosen nicht fehlen. Im Anschluss traten die Neckar-Bätscher aus Neckartailfingen mit ihrem Vorsitzenden Matthias Melchinger auf die Guggenbühne. Und auch hier war sofort Stimmung im Saal. Ohne Zugabe durften auch sie nicht von der Bühne.

Die Toten Hosen und Hubert von Goisern

Zum Schluss der Guggenparty hauten die Herrenberger Gassahuber mit ihrem Vorsitzenden Martin Schäberle nochmals richtig rein. Mit Liedern wie „1000 Mal berührt“ (Klaus Lage) oder „Deine Schuld“ von den Ärzten waren die Kracher. Nach fünf starken Guggenmusikkapellen war noch nicht Schluss. Die Guggenfans feierten noch ausgiebig in der Zoddler-Villa.

Närrische Guggenmusik versetzte die Dettinger Gäste in Partylaune
Die Dettinger Flegga Zoddler heizten ihren Fans beim Guggentreffen in ihrer Villa so richtig ein.Bilder: eh

Närrische Guggenmusik versetzte die Dettinger Gäste in Partylaune
Den Guggenfans machte die Guggenparty so richtig Spaß.

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Dann beachten Sie bitte unsere Hinweise zur Lizenzierung von Artikeln.

17.11.2015, 12:00 Uhr

Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag zu erstellen.
Anmelden
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar zu verfassen.
Anmelden
 

 

 
Video-News: Aus Land und Welt
Heute meistgelesenNeueste Artikel
Wirtschaft im Profil
Bildergalerien
Videos
Single des Tages
date-click
Video-News: Fußball