Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
Trockenstress-Spuren in der Gerste

Naturwissenschaftliche Archäologin ermittelte Umweltprobleme vor 10.000 Jahren

Für das Aufblühen und den Niedergang früherer Kulturen und Gesellschaften war das Nahrungsangebot aus der Region von zentraler Bedeutung. Heute können Archäologen aufgrund der Analyse von historischen Getreidefunden das Klima vor 10 000 Jahren ziemlich genau nachvollziehen.

03.09.2014
  • Ulrike Pfeil Ulrike Pfeil

Tübingen. Die Naturwissenschaftliche Archäologie bietet immer wieder verblüffende Erkenntnisse oder bestätigt Rückschlüsse von Ausgräbern. Simone Riehl, die an der Uni Tübingen und für das Senckenberg-Zentrum für Menschliche Evolution und Paläo-Umwelt (HEP) tätig ist, hat zusammen mit Kollegen ein besonderes Archiv angezapft: das „Gedächtnis“ der Getreidekörner. Archäologische Getreidefunde erlau...

90% des Artikels sind noch verdeckt.

Um kostenpflichtige Inhalte zu nutzen, haben Sie folgende Möglichkeiten.
Melden Sie sich hier an
Melden Sie sich hier an

Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag zu erstellen.
Anmelden
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar zu verfassen.
Anmelden
 

 

 
Video-News: Aus Land und Welt
Heute meistgelesenNeueste Artikel
Wirtschaft im Profil
Wirtschaft im Profil

Die aktuelle Ausgabe unseres Business-Magazins Wirtschaft im Profil
Bildergalerien
Videos
Single des Tages
date-click
Video-News: Fußball