Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Alles muss raus

Nehrener entrümpeln den "Schwanen"

„Alles muss raus, was nicht hineingehört.“ In dichten Schwaden jahrhundertealten Fachwerkstaubs schafften am Samstagmorgen mehr als 30 Nehrenerinnen und Nehrener. Sie räumten ehrenamtlich das „Schwanen“-Lokal aus.

16.11.2015

Von jom

Unter Leitung der Baufachleute Christian Kleiner und Kai Schreckenbach wurden so die Voraussetzungen für den Abriss des Rotkreuzhäusles und des Schwanen-Anbaus geschaffen. Man schlug Fachwerkwände ein, bildete Bauschutteimerketten, zerlegte Möbel, schleppte Terrarien, Vogelkäfige und uralte Fernsehapparate, montierte Kloschüsseln und Waschbecken ab, riss Teppichböden heraus, zersägte die Rollen in Einzelteile.

Vier große Container wurden gefüllt, mit Bauschutt, Holz, Metall, Restmüll. Kräftezehrende Arbeit, zur rechten Zeit kam der Riesenfleischkäse samt Kartoffelsalat von Christa Müller. „Gute Stimmung, toll organisiert – Nehrener Teamwork!“, lautete der Kommentar von Schwanen-Genossenschaftsvorstand Herwig Roth. Mehr zum Gasthaus unter www.schwanennehren.wordpress.com

Zum Artikel

Erstellt:
16. November 2015, 12:00 Uhr
Aktualisiert:
16. November 2015, 12:00 Uhr
zuletzt aktualisiert: 16. November 2015, 12:00 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen