Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Reitsport

Neu-Heiligenbronnerin feiert zwei Hirschhof-Siege

Auf dem Nordstetter Hirschhof zeigen die Springreiter am ersten Turniertag mit ihrem Nachwuchs starke Auftritte und den M-Sieg entführt Eva Vejmelka.

10.06.2017

Von Frank Häusler

Der Mühlener Peter Hertkorn auf dem Oldenburger Cor de Blanc erhielt vor heimischer Kulisse frenetischen Applaus, zu einem Sieg hat es jedoch noch nicht gereicht. Bilder und Impressionen: Kuball

Jüngste Turnierpferde genießen im Vergleich zu den in anderen Wettbewerben antretenden älteren Artgenossen ein extra in der Ausschreibung verankertes Privileg. Zu Beginn des gestern erfolgreich gestarteten Turniers des Reitervereins Nordstetten-Horb sorgte das für schöne Szenen inmitten des Wettkampfparcours. Lauter halbstarke Springpferde, allesamt gleichzeitig in der Arena. Und das noch vor der Vergabe erster Noten
aus der Jury.

„Nur in den A-Springpferdeprüfungen“, erläutert Springreiterin Selina Köhl aus Salzstetten, „dürfen wir unseren Vierbeinern die Sprünge direkt zeigen.“ Später werden die Kurse wie üblich von den Reitern zu Fuß abgeschritten. Das Hereinschnuppern, den Springpferden die Wettkampfstätte vertraut machen, kommt gut an in der Reitsportszene und war früher nicht erlaubt. „Einige Pferde machen richtig große Ohren, springen im Parcours wie wild umher und beim eigentlichen Auftritt galoppieren sie dann ganz brav durch den Kurs“, erläutert Wertungsrichter Holger Eckle. Der Loßburger verteilte gestern zum Auftakt gemeinsam mit Richterkollegin Sibylle Link aus Haigerloch die Wertnoten.

An das von Selina Köhl vorgestellte Springpferd Valmont vergaben sie eine der ersten Siegernoten. 8,30 bedeutete für den sechsjährigen Hannoveraner, den Köhl (26) von Mannschaftsdressur-Olympiasieger Martin Schaudt aus Albstadt zur Verfügung gestellt bekommen hat, der A-Sieg in Abteilung zwei. Die andere Abteilung des Auftaktwettbewerbs ritt der Sulzer Ralf Weischedel auf seinem neuen Vierbeiner Coolman siegreich nach Hause. Maximilian Ertz (RSC Salzstetten/auf Levoy) und Hirschhof-Lokalmatador Mogheeth Alshehab mit Master Cover erkämpften auf jeweils erst Fünfjährigen starke zweite Plätze.

Alshehab bestätigt gute Form

Lange musste der 31-jährige Syrer Mogheeth Alshehab, der seine Turnierpferde seit Januar auf dem Hirschhof stehen hat, jedoch nicht auf den ersten Sieg vor eigener Stalltür warten. Er entschied die anschließende höhere L-Springpferdeprüfung auf Bleu Boy für sich, ebenso wie Eva Vejmelka vom Reitclub Heiligenbronn. Die 37-Jährige, vorige Saison noch für den Reitclub Bretten startend, machte ihren Abteilungssieg auf der von Petra Schraml-Dussle gezüchteten Stolzenberg-Stute Son Sonette (6) perfekt. Beide L-Sieger wollten anschließend im anspruchsvollen M-Nachwuchspferdefinale noch einen draufsetzen. „Da haben wir den Springreitern schon ordentlich Klamotten in den Weg gestellt“, meinte Rainer Friederichs (Epfendorf), Nordstettens Reitlehrer und bis Sonntag gemeinsam mit Embert Lüber aus Waldshut-Tiengen der Parcours-Chef des großen Turnierspektakels. Und tatsächlich sollten nur Mogheeth Alshehab und Eva Vejmelka den Richtern jeweils eine Note im hohen Achterbereich entlocken. Wer aber schnappte sich den Sieg? Zwei Abteilungen gab es diesmal nicht und nur bei etwaiger Notengleichheit hätten wieder beide L-Sieger triumphieren können.

Doch den Siegerzuschlag aus der Jury erhielt in der M-Springpferdeprüfung nur die Neu-Heiligenbronnerin Eva Vejmelka. Auf Belle Ile, einer sechs Jahre alten Hannoveraner-Stute die von Paul-Schockemöhle-Erfolgshengst Balou du Rouet und mütterlicherseits von Contendro I abstammt, siegte die Springreiterin mit 8,30 vor Hirschhof-Springreitercrack Alshehab, der wiederum die Lordanos-Stute Lilly Longleg mit 8,10 an zweiter Stelle des gestrigen Nachwuchspferdefinales platzieren konnte. Der Mühringer Peter Hertkorn (RV Nordstetten-Horb) erhielt auf dem Oldenburger Cor de Blanc bei der Siegerehrung als M-Vierter ebenfalls frenetischen Beifall vor heimischer Zuschauerkulisse. Aber völlig aus dem Häuschen war das Nordstetter Publikum erst bei der Siegerehrung der Fehler/Zeit-L-Punktespringprüfung als Hertkorns 19-jährige Stallkollegin Wencke Buchal (ebenfalls RV Nordstetten-Horb) auf dem bewährten L’Ignaz (15) den Siegerpokal einheimste.

Weitere rasante Ritte sind bei dem dreitägigen Reitturnier heute um am morgigen Finaltag jeweils ab 8.30 Uhr zu erwarten.

Zum Artikel

Erstellt:
10. Juni 2017, 01:00 Uhr
Aktualisiert:
10. Juni 2017, 01:00 Uhr
zuletzt aktualisiert: 10. Juni 2017, 01:00 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen