Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
Basketball: Vorbereitung in Fernost

Neu-Tiger Akeem Vargas war auf China-Tournee

Mit Basketball kommt Akeem Vargas um die ganze Welt: Die vergangene Saison spielte er in den USA, im Sommer die U 20-Europameisterschaft in Kroatien – zuletzt tourte der Neu-Tiger mit Ehingen durch China.

24.09.2010
  • hansjörg lösel

Tübingen. Der Zwölf-Tage-Trip nach China hat Akeem Vargas beeindruckt, und da nicht nur der Besuch in einem Panda-Park und dem Huangguoshu-Wasserfall. „Wir haben die Armut vor Ort gesehen, die Leute müssen mit 200 Dollar im Monat auskommen – manche hatten ihren Laden in einer Garage, und dort haben sie auch im Schlafsack übernachtet“, sagt der 20-Jährige. Mit Zweitligist Ehingen (Vargas wird dank einer Doppel-Lizenz sowohl für Tübingen als auch Ehingen spielen) war Vargas unter anderem in der Provinz Guizhou, wo es erst vor wenigen Monaten verheerende Überflutungen gegeben hatte.

Basketball wird in China nicht zuletzt dank NBA-Star Yao Ming immer populärer. „Zu unseren Spielen kamen bis zu 4500 Zuschauer“, sagt Vargas. Ehingen traf bei einem „Kontinental-Turnier“ als Europa-Vertreter auf Auswahl-Teams aus China, Australien und den USA. Sportliches Highlight für den Neu-Tübinger Vargas war der Siegtreffer zum 73:71 gegen das amerikanische Team – seit seiner Rückkehr nach Tübingen gilt die volle Konzentration aber wieder der Vorbereitung auf die kommende Erstliga-Saison. Müde ist Vargas trotz der Belastungen bei der EM und in China nicht: „Pause gibt es nächsten Sommer“, sagt der 1,90 Meter große Deutsch-Amerikaner, der in Heidelberg aufgewachsen ist. Nach einem Jahr in Iowa am College („das hat sich meine Mutter gewünscht“) kehrte Vargas nach Deutschland zurück. Bei den Tigers fühlt er sich wohl, Nicolai Simon und Ruben Spoden kennt er noch von der Urspringschule. „Aber wir bilden da jetzt keine eigene Clique oder so – ich komme mit allen gut aus“, sagt Vargas. Auch von Trainer Igor Perovic sei er „ziemlich begeistert“, sagt der Youngster. Und hat sich schon mal ehrgeizige Ziel gesetzt: „Ich will mir Spielzeit erarbeiten – und in die Playoffs.“

Zum Glück spielt Straßburg nicht in der Bundesliga

Etwas gutzumachen haben die Walter Tigers am Samstag (18 Uhr) gegen SIG Straßburg: Denn am vergangenen Wochenende kassierte das Team von Trainer Igor Perovic beim ersten Vorbereitungsspiel gegen den französischen Erstligisten eine deutliche Klatsche. Mit 51:84 wurden die Tigers im Elsass abgekanzelt – „zum Glück spielt Straßburg nicht in der Bundesliga“ witzelten manche. „Wir waren an dem Tag einfach nicht gut, aufgrund der vielen Spiele immer zu spät dran“, sagt Akeem Vargas, „ich denke mal, das wird am Samstag besser“. Das hofft auch Igor Perovic: „Schließlich spielen wir zu Hause – und wir wollen unseren Fans am Samstag etwas zeigen“. Gestern trainierte Spielmacher Nicolai Simon erstmals wieder mit dem Tigers-Team. Auch Chris Oliver ist wieder voll belastbar, laut Perovic aber noch nicht bei 100 Prozent: „Ihm fehlen drei Wochen Vorbereitung“, sagt der Tigers-Coach. Für Vargas steht am Samstag der erste Auftritt in der Paul-Horn-Arena überhaupt an. „Ich möchte hier den nächsten Schritt als Spieler machen“, sagt der 20-Jährige, „vor allem möchte ich meine Fähigkeiten als Point Guard entwickeln“.

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Dann beachten Sie bitte unsere Hinweise zur Lizenzierung von Artikeln.

24.09.2010, 12:00 Uhr

Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag zu erstellen.
Anmelden
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar zu verfassen.
Anmelden
 

 

 
Video-News: Aus Land und Welt
Heute meistgelesenNeueste Artikel
Wirtschaft im Profil
Wirtschaft im Profil

Die aktuelle Ausgabe unseres Business-Magazins Wirtschaft im Profil
Bildergalerien
Videos
Single des Tages
date-click
Video-News: Fußball