Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
Schwäbische Bodenständigkeit und wissenschaftliche Exzellenz

Neue Gedenksteine auf dem Tübinger Stadtfriedhof erinnern an J. G. F. von Bohnenberger und J. W. G.Buzengeiger

Frieder Miller (links) vom Schwäbischen Heimatbund hat die Decke vom neuen Gedenkstein gelupft und schaut zufrieden auf die Aufschrift (auf der Platte aus Platzmangel nicht ganz ausgeschrieben): Johann Gottlieb Friedrich von Bohnenberger.

05.06.2015
  • jol

Tübingen. Am heutigen Freitag vor genau 250 Jahren wurde der Physiker, Astronom und Geodät geboren. Am frühen Mittwochabend wiederholte sich das Ritual der Gedenksteinenthüllung nur wenige Schritte entfernt, diesmal an der Grabstätte des 1778 geborenen Johann Wilhelm Buzengeiger,.

Seit der Wiedereröffnung des Stadtfriedhofs vor 15 Jahren verfolgt der Heimatbund das Ziel, an einigen abgeräumten Gräbern von bedeutenden Tübingern Gedenksteine zu errichten. Bohnenberger und Buzengeiger würdigten daraufhin eine Schar von 70 Zuhörern als Beispiele „schwäbischer Bodenständigkeit und wissenschaftlicher Exzellenz“. Unter diesem Titel wurden sie in der Friedhofskapelle angeleitet von Prof. Jörg F. Wagner (Stuttgart), der eingehend die wissenschaftliche Bedeutung Bohnenbergers schilderte.

Bohnenberger ist nicht nur bekannt für seine 1815 begonnene Vermessung des jungen Königreichs Württemberg, zu der er von König Wilhelm beauftragt wurde. Berühmt war er unter anderem auch durch sein Gyroskop (ein Originalexemplar ist in diesem Monat im Schaufenster des Stadtmuseums ausgestellt), auf dessen Grundprinzipien sogar moderne Navigationsinstrumente zurückgehen – vom Autopiloten bis zur Raumstation ISS , die ein Gyroskop zur Lagebestimmung im Weltraum benutzte.

Buzenberger war Universitätsmechanicus, der 1804 in der Münzgasse (heute Tangente Jour) eine Werkstatt eröffnete und „auf Augenhöhe“ (Wagner) mit Bohnenberger kooperierte. Er konstruierte eine Reihe von mechanischen hochpräzisen Instrumente, die in der damaligen Gelehrtenwelt weithin beachtet und genutzt wurden. Buzengeiger war Lehrherr von Christian Heinrich Erbe, dem Urgroßvater des Seniorchefs der heutigen Weltfirma Erbe Elektromedizin. Musikalisch umrahmte Christian Holder.

Neue Gedenksteine auf dem Tübinger Stadtfriedhof erinnern an J. G. F. von Bohnenberger und J. W.

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Dann beachten Sie bitte unsere Hinweise zur Lizenzierung von Artikeln.

05.06.2015, 12:00 Uhr

Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag zu erstellen.
Anmelden
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar zu verfassen.
Anmelden
 

 

 
Video-News: Aus Land und Welt
Heute meistgelesenNeueste Artikel
Wirtschaft im Profil
Bildergalerien
Videos
Single des Tages
date-click
Video-News: Fußball