Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Zum Ersten Advent in neuem Glanz

Neues Dach von der Gemeinde, schmucke Fassade dank Ehrenamt: Poltringer Rathaus steht wieder gut da

Was wäre Poltringen ohne seine Ehrenamtlichen? Dieses Mal griffen elf Freiwillige zu Pinseln, um das Rathaus in dem Ammerbucher Teilort zu verschönern.

25.11.2014

Von Uschi Hahn

Poltringen. Seit vergangenen Freitag streichen Jakob Kiepenheuer, Richard Kittel, Alfred Kittel, Albrecht Sailer (im Bild oben von links) Gerhard Walz, Erich Hartmann, Alfred Großmann und Curt Baradoy (unten von links) die Fassade in einem freundlichen Orangeton. Auch Josef Baur, Claus Fahrner und Karl Fleck sind beteiligt. Angeheuert wurden die elf (Freizeit-) Maler von Ortsvorsteher Reinhold Hess.

„Die Chance konnte ich mir nicht entgehen lassen“, sagt Hess über den Umstand, dass das Rathaus gerade sowieso eingerüstet ist, weil das Dach isoliert und neu eingedeckt wurde. Auch die großen Flurfenster vorne und hinten wurden erneuert. Die etwa 50 Jahre alte Eingangstür soll auch noch ersetzt werden. Insgesamt 80.000 Euro standen für die Sanierung im Etat.

Gekostet hat das Ganze die Gemeinde jetzt mit 83- bis 84.000 Euro etwas mehr, wie Ortsbaumeister Hans Prospero sagt. Aber die Malerkosten für einen neuen Anstrich wären nicht mehr drin gewesen. „Nur weil die das selber machen, ist es bezahlbar“, lobt Prospero das bewährte ehrenamtliche Engagement in Poltringen. Schon heute beginnt der Abbau des Gerüstes. Am Donnerstag wird dann der Weihnachtsbaum aufgestellt. „Zum Ersten Advent steht das Rathaus in neuem Glanz da“, freut sich der Ortsvorsteher Hess.

Zum Artikel

Erstellt:
25. November 2014, 12:00 Uhr
Aktualisiert:
25. November 2014, 12:00 Uhr
zuletzt aktualisiert: 25. November 2014, 12:00 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen