Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Bürgerprojekte vor dem Aus?

Neues Gesetz zum Kleinanlegerschutz bedroht Genossenschaften und Wohnprojekte

Tübinger Sozial-Projekte und Initiativen schlagen Alarm: Weil der Bund nach der Prokon-Pleite Kleinanleger besser schützen und den „Grauen Kapitalmarkt“ schärfer regulieren will, fürchten sie um ihre Existenz. Betroffen wären zum Beispiel das Mietshäuser-Syndikat und die TüBio-Bauernmilch.

06.10.2014

Von Volker Rekittke

Tübingen. Verbraucherschutz findet Judith Janschewski ausgesprochen wichtig. Die Bewohnerin des Tübinger Vier-Häuser-Projekts kann gut nachvollziehen, dass der Gesetzgeber nach der Insolvenz des Windkraftunternehmens Prokon und angesichts tausender um ihr Geld bangender Kleinanleger genauer hinschauen will – was sich auf dem so genannten Grauen Kapitalmarkt mit seinen teils aberwitzigen Renditeve...

92% des Artikels sind noch verdeckt.

Um kostenpflichtige Inhalte zu nutzen, haben Sie folgende Möglichkeiten.

Zum Artikel

Erstellt:
6. Oktober 2014, 12:00 Uhr
Aktualisiert:
6. Oktober 2014, 12:00 Uhr
zuletzt aktualisiert: 6. Oktober 2014, 12:00 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen