Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
Tübingen

Nicht haltbar

12.04.2017
  • Bruno Gebhart, Tübingen

Weltweit hochgeschätzte Experten für Erdbebensimulationen des Karlsruher „Institute of Technology" stellen fest, dass Tübingen in einer exponierten Erdbebenregion liegt. Deshalb kann die Tübinger Trinkwasserversorgung grundsätzlich durch ein schweres Erdbeben beeinträchtigt werden.

Somit ist die Aussage in der städtischen Vorlage 110/2017, dass „die Trinkwasserversorgung Tübingens auch ohne den Brunnen Au zu jeder Zeit sichergestellt ist" nicht haltbar.

Es gilt vielmehr, die Trinkwassereinspeisung dezentral auf viele Beine zu stellen. Und gerade in unserer Uni-Stadt sollte es selbstverständlich sein, sich mit dem Thema Beben intensiv auseinanderzusetzen, bevor man die Schließung eines Trinkwasserbrunnens überhaupt diskutiert.

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Dann beachten Sie bitte unsere Hinweise zur Lizenzierung von Artikeln.

12.04.2017, 01:00 Uhr

Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag zu erstellen.
Anmelden
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar zu verfassen.
Anmelden
 

 

 
Video-News: Aus Land und Welt
Heute meistgelesenNeueste Artikel
Wirtschaft im Profil
Wirtschaft im Profil

Die aktuelle Ausgabe unseres Business-Magazins Wirtschaft im Profil
Bildergalerien
Videos
Single des Tages
date-click
Video-News: Fußball