Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
Mitglieder des TBC 08 renovieren ihr Vereinsheim

Nicht irgendeine Kneipe

Weil sein altes Vereinsheim schließen musste, stand der Tübinger Billardclub ohne Spielstätte da. Im „Schindelstüble“ fanden die Mitglieder schließlich eine neue Heimat.

21.08.2012
  • Jannik Euteneuer

Sie haben eine Menge Zeit und Arbeit in ihre neue Spielstätte investiert, Wände eingerissen und neue Fußböden verlegt. Es hat sich gelohnt: Seit Juni können die Mitglieder des Tübinger „Billard Club 2008“ im „Schindelstüble“ in der Eugenstraße trainieren und ihre Ligaspiele austragen. Nachdem im März dieses Jahres die bisherige Spielstätte, das Billard-Café Silo in Pfrondorf, kurzfristig schließen musste, standen die Cracks plötzlich ohne Vereinslokal da. „Wir brauchten schnell etwas neues, zeitweise stand der TBC vor dem Aus“, berichtet Johannes Lange, zweiter Vorsitzender des Vereins.

Die Suche nach einem neuen Vereinslokal gestaltete sich schwierig. „Man kann nicht einfach in irgendeiner Kneipe seine Ligaspiele austragen“, erklärt Lange. So müssen beispielsweise um die Tische herum mindestens anderthalb Meter Platz sein und die Bezüge dürfen keine Löcher aufweisen.

Im „Schindelstüble“ im Obergeschoss des Marktkaufs, fand der Verein schließlich ein passendes Lokal. Betreiber Hans Landstorfer übernahm die Kosten der notwendigen Renovierung. Die Arbeiten nahmen die Mitglieder an vielen Wochenenden selbst in die Hand. Dafür, dass Landsdorfer dem Verein das Stüble zur Verfügung stellt, erhält er einen Anteil der Mitgliedsbeiträge. Im Gegenzug bekommen die Vereinsmitglieder eine „Billard-Flatrate“ und können die sechs Tische im Vereinslokal nutzen, wann immer sie möchten.

Seit der Gründung im Jahr 2008 ist der Verein mit zwei Mannschaften in der untersten Klasse, der Kreisliga B, vertreten und in dieser Zeit zweimal aufgestiegen. Die Freude war jedoch beide Male nur von kurzer Dauer: Auf die Aufstiege folgte eine Saison später der erneute Abstieg.

Zur Zeit sind 32 Mitglieder beim TBC angemeldet. „20 davon sind regelmäßig aktiv und kommen zum Training“, berichtet Klotz. Bei der Gründung vor vier Jahren zählte der Verein gerade mal sieben Mitglieder. Stolz sind Klotz und Lange auf die bunte Mischung ihrer Mitglieder. „Hier spielen Schüler, Studenten, Arbeiter und Angestellte aller Altersklassen“, erklärt Lange. Und trotz – oder gerade wegen – dieser Vielfalt seien viele neue Freundschaften im Verein entstanden. Neben dem wöchentlichen Training unternehmen die Mitglieder regelmäßig weitere Aktivitäten miteinander. So ging es unter anderem schon gemeinsam in die Kletterhalle und auf den Golfplatz. „Solche Ausflüge finden wir sehr wichtig“, erklärt Klotz. „Denn Ehrgeiz und Spaß sollen sich bei uns die Waage halten.“

Info: Jeden Donnerstag von 20 bis 23 Uhr sind Interessierte zum kostenlosen „Schnupperspielen“eingeladen. Weitere Informationen unter www.tbc08.de

Nicht irgendeine Kneipe
Sie sind stolz auf ihren Verein: Johannes Lange, Christoph Klotz und Trainer Björn Brenner (von links). Bild: Sommer

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Dann beachten Sie bitte unsere Hinweise zur Lizenzierung von Artikeln.

21.08.2012, 12:00 Uhr

Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag zu erstellen.
Anmelden
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar zu verfassen.
Anmelden
 

 

 
Video-News: Aus Land und Welt
Heute meistgelesenNeueste Artikel
Wirtschaft im Profil
Bildergalerien
Videos
Single des Tages
date-click
Video-News: Fußball