Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Nichts hat Bestand

Der Heimatbund kritisierte das neue Pflaster in Tübingens Altstadt.

07.12.2016
  • Gerhard Bölstler

Warum wohl tauscht die Stadt Tübingen das Kopfsteinpflaster in der Altstadt aus? Weil die Stadt überflüssiges Geld hat, das unbedingt verbaut werden muss, oder hat das vielleicht andere Gründe? Nichts hat Bestand, außer der Wandel, so ist es auch im Falle des Kopfsteinpflasters.

Man hat erkannt, das Ästhetik in einer alternden Gesellschaft, in der wir zweifelsfrei leben, keine Prioritäten haben kann. Vielleicht sollten die Herren Springer und Mergenthaler es unserem OB Boris Palmer gleichtun und sich von den Firmen Orthopädie Brillinger oder Nusser und Schaal Rollstühle und Rollatoren ausleihen, um sich damit über den historisch gewachsenen Flickenteppich fortzubewegen.

Egal, ob nun im Rollstuhl selbst gefahren, darin geschoben oder mit dem Rollator darüber gelaufen, sie werden feststellen, dass ihr heiß geliebter, historisch gewachsener Flickenteppich nichts taugt, wenn man auf diese Hilfsmittel angewiesen ist. Diese Herren sind auch nicht mehr die Jüngsten, aber vielleicht haben sie ja Glück und sie sterben, bevor sie zur Fortbewegung einen Rollator oder einen Rollstuhl benötigen, oder sie bleiben einfach zu Hause, wenn es so weit ist.

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Dann beachten Sie bitte unsere Hinweise zur Lizenzierung von Artikeln.

07.12.2016, 01:00 Uhr

Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag zu erstellen.
Anmelden
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar zu verfassen.
Anmelden
 

 

 
Video-News: Aus Land und Welt
Heute meistgelesenNeueste Artikel
Wirtschaft im Profil
Bildergalerien
Videos
Single des Tages
date-click
Video-News: Fußball