Verkehr

Noch nie so viele Fahrgäste in Bussen und Bahnen

Die Deutsche Bahn zieht vor allem auf Fernstrecken mehr Reisende an, auch der Nahverkehr meldet Rekorde. Im Südwesten sind die Regionalzüge wieder pünktlicher.

11.04.2017

Von DIK/TK

Berlin/Stuttgart. Noch nie sind Pendler und Reisende in Deutschland so viel mit Bus und Bahn unterwegs gewesen wie im vergangenen Jahr. Fast 11,4 Milliarden Mal nutzten Fahrgäste den Nah- und Fernverkehr mit öffentlichen Verkehrsmitteln, wie das Statistische Bundesamt mitteilte. Dies entspricht im Vergleich zu 2015 einem Anstieg um 1,5 Prozent. Durchschnittlich wurden 2016 täglich 31 Millionen Fahrgäste befördert.

Besonders stark fiel der Zuwachs mit 5,3 Prozent im Schienenfernverkehr aus, in Baden-Württemberg waren es sogar acht Prozent. Für die Deutsche Bahn ist es das größte Fahrgast-Plus in zehn Jahren. Auch absolut waren die 139 Millionen Reisenden in Fernzügen ein Rekord. Im Gegensatz zum Nahverkehr hat die Bahn im Fernverkehr kaum Konkurrenz. In den letzten Jahren setzen ihr allerdings Fernbusse zu. Deren Zuwachs fiel mit 4,3 Prozent auf 24 Millionen Fahrgäste aber geringer aus als in den Vorjahren.

Die Deutsche Bahn habe „ganz klar an Attraktivität gewonnen“, begründet Konzernchef Richard Lutz die positive Entwicklung. Als Gründe nennt er unter anderem Fortschritte bei der Pünktlichkeit sowie eine höhere Qualität der Fahrzeuge und Bahnhöfe. Das Statistische Bundesamt verweist zudem auf Streckenerweiterungen und Sondertickets. Die Sparpreisaktionen führten aber dazu, dass trotz des Fahrgastrekords der DB-Umsatz kaum anstieg.

In Stuttgart präsentierten Landesverkehrsminister Winfried Hermann (Grüne) und die DB Regio Baden-Württemberg nach den teils chaotischen Zuständen im Schienennahverkehr im Land einen 75 Punkte umfassenden Plan für mehr Pünktlichkeit und Qualität. Er war in den vergangenen Monaten von einer Taskforce erarbeitet worden. Die Maßnahmen – unter anderem zusätzliche Zugbegleiter sowie eine Optimierung bei Wartungen der Züge – zeigten bereits positive Effekte. So stieg die Pünktlichkeit der Regionalzüge im Land seit Januar von 91,4 auf 93,1 Prozent. dik/tk

Zum Artikel

Erstellt:
11. April 2017, 06:00 Uhr
Aktualisiert:
11. April 2017, 06:00 Uhr
zuletzt aktualisiert: 11. April 2017, 06:00 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Aus diesem Ressort