Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Horb - Wirtschaft

Der Stern geht über Horb auf

Das Rätsel um den neuen Mieter in der P3-Halle im Heiligenfeld ist gelöst. Der Name: Mercedes-Benz AG.

17.01.2020

Von Mathias Huckert und Benjamin Breitmaier

Noch steht er als leerer Moloch in Rot und Grau an der Liststraße 5 im Horber Industriegebiet Heiligenfeld. Die Bauarbeiten sind zu weiten Teilen abgeschlossen. Ein Industriepark mit fast 34000 Quadratmetern Fläche. Auf knapp fünf Fußballfeldern baute das Unternehmen P3-Logistics-Parks im vergangenen Jahr einen – für Horber Verhältnisse – gigantischen Komplex aus vier Hallen, um diese wiederum an einen einzelnen Logistiker zu vermieten. Das Unternehmen spricht von der „größten verfügbaren Fläche im Großraum Stuttgart“, auf der bereits im Dezember vergangenen Jahres der Mieter hätte einziehen sollen, wie P3-Geschäftsführer Sönke Kewitz im Herbst erklärt hatte.

Auf der Webseite des Immobilienentwicklers wird der Horber Standort derzeit noch als verfügbar beworben. Das wird sich mit hoher Wahrscheinlichkeit bald ändern. Mehrere Quellen gaben gegenüber der SÜDWEST PRESSE an, dass P3 seine Mietersuche beendet hat. Der Name des Unternehmens: Mercedes-Benz AG – einer der größten Autobauer der Welt.

Auf Nachfrage bestätigt auch der Konzern selbst seine Ambitionen, in Horb eine Lagerhalle zu betreiben. Wörtlich heißt es in der E-Mail eines Sprechers auf Anfrage: „Zur Bewältigung der steigenden Komplexität in unserer Logistik sind wir immer auf der Suche nach qualifizierten Partnern und Flächen. Deshalb planen wir, eine Lagerhalle in Horb am Neckar zur Belieferung unserer Werke anzumieten.“

Allerdings wird der Automobilkonzern den Horber Standort nicht selbst betreiben. Stattdessen soll „die Lagerhalle von einem Logistikdienstleister betrieben werden“, wie es in der Nachricht des Konzernsprechers heißt.

Welche Waren das Unternehmen in Horb umschlagen wird, welche Routen die Lastwagen wie oft befahren, darüber macht das Unternehmen keine Angaben: „Derzeit ist es noch zu früh für weitere Einzelheiten“, so der Wortlaut im Schreiben des Konzernsprechers.

Eine der entscheidenden Fragen für die Stadt – Wie viele Arbeitsplätze werden in Horb geschaffen? – bleibt damit ungeklärt. „Zu den Beschäftigten eines Dienstleisters äußern wir uns grundsätzlich nicht“, stellt der Konzernsprecher klar.

Vergleiche mit anderen Standorten, etwa in Germersheim oder Reutlingen, lassen darauf schließen, dass bei der Quadratmeterzahl bis zu 90 Arbeiter beschäftigt werden könnten. Allerdings betreibt eine Mercedes-Tochtergesellschaft diese Standorte direkt.

Gesichert scheint nur der Zeitpunkt, an dem es losgeht mit dem Zusammenspiel zwischen Horb und der Mercedes-Benz AG beziehungsweise deren Partnern: Nach SÜDWEST PRESSE-Informationen wird es mit wohl im April zur Übergabe des Gebäudes kommen.

Die Unternehmen

P3 Logistics Parks: Das Unternehmen ist Eigentümer und Entwickler von Logistikimmobilien in Europa.
Es befindet sich laut eigenen Angaben zu 100 Prozent im Besitz des Staatsfonds der Regierung von Singapur. In seinem Portfolio befinden sich laut Webseite 230 Gebäude, die über 13 Länder verteilt sind.

Die Mercedes-Benz AG: Die Aktiengesellschaft, eine hundertprozentige Tochtergesellschaft der Daimler AG; ist den Sparten Mercedes-Benz Cars und Mercedes-Benz Vans übergeordnet und bringt es somit auf weltweit 175 000 Mitarbeiter. Der Konzern entwickelt, produziert und vertreibt Personenkraftwagen und Vans. In diesem Feld zählt er zu den größten Herstellern weltweit.

Der Stern geht über Horb auf Wirtschaft Das Rätsel um den neuen Mieter
in der P3-Halle im Heiligenfeld ist gelöst.
Der Name: Mercedes-Benz AG.

Zum Artikel

Erstellt:
17. Januar 2020, 01:00 Uhr
Aktualisiert:
17. Januar 2020, 01:00 Uhr
zuletzt aktualisiert: 17. Januar 2020, 01:00 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen