Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Württembergliga-Luftgewehr

Nordstetten bleibt im Relegations-Rennen

Die Saison verläuft für Nordstetten bisher sehr erfreulich. Auch Grünmettstetten kann mit zwei weiteren Siegen derzeit zufrieden sein.

06.12.2018

Von Philipp Eichert

Trotz Konzentration reichte es für die Grünmettstetterin Rebecca Lipp nicht zum Einzelsieg. Archivbild: Sascha Eggebrecht

In dieser Wettkampfrunde der Wettkämpfe vier und fünf war der SV Grünmettstetten Gastgeber auf der Schießanlage der SGi Grüntal-Frutenhof. Mit zwei Siegen kann man eher davon ausgehen, dass die Hubertusschützen ihren Heimvorteil genutzt haben. Aber eigentlich nur beim 3:2 gegen den SV Affalterbach, während sie beim 5:0 gegen den SV Wiesensteig selbigen nicht bemühen mussten. Die Gegner vom Sonntag waren zugleich die Gegner des SSV Nordstetten. Nur in anderer Reihenfolge. Hier gewann Nordstetten zuerst 5:0 gegen den SV Wiesensteig, um dann nachmittags unglücklich gegen den SV Affalterbach 2:3 zu verlieren.

Eine unliebsame Erfahrung musste sowohl Grünmettstetten als auch Nordstetten machen: Gegen die Nummer eins des SV Affalterbach, die Inderin und Sechste der Weltrangliste Chandela Apurvi, ließ den hiesigen Spitzenschützen nicht den Hauch einer Chance und legte in beiden Wettkämpfen jeweils 397 Ringe vor.

Für die beiden letzten Wettkämpfe Mitte Januar beim Tabellenführer SV Möglingen, erneut gegen die gleichen Gegner, sind die Aussichten für Nordstetten und Grünmettstetten jeweils fifty-fifty. Während beide hiesigen Teams gegen den Gastgeber und Überflieger der Saison wenig Erfolgsaussichten haben, sollte man sich in guter Besetzung gegen den momentanen Drittletzten der Tabelle, den SV Ebhausen, schadlos halten können. Das Ganze hat aber auch den Vorteil, dass man bei einer Niederlage gegen den Tabellenführer keine Punkte gegen einen Konkurrenten verliert. Für Nordstetten heißt dies zugleich, dass der SSV als Tabellenzweiter noch gut im Rennen um die Teilnahme an der Relegation zur 2. Bundesliga liegt.

SV Grünmettstetten – SV Affalterbach 3:2 Einzelsiege, 2:0 Mannschaftssieg. Hier konnte der SV Grünmettstetten seinen Heimvorteil in Grüntal voll in die Waagschale werfen. Dies zeigte sich natürlich nicht bei Frontmann Daniel Dettling, der beim 389:397 gegen die Weltranglistensechste Chandela Apurvi keine Chance hatte und verständlicherweise frustriert nur als zweiter Sieger von der Anlage ging. Den Heimvorteil könnte man eher bei Lydia Schiele auf der zweiten Position vermuten, die mit ihrem aktuellen Durchschnitt von 388 Ringen zu 387 Treffern die Nase vorn hatte. Selbiges gilt wohl auch für Markus Kirchner auf der mittleren Position bei seinem 383:381-Sieg. Rebecca Lipp auf der vorletzten Position kam zwar auf ihren aktuellen Schnitt von 382 Treffern heran, nicht aber gegen ihre Gegnerin, die mit 387:382 gewann. Nicht enttäuscht hat auch Schluss-Schützin Gaiser, die mit 382:379 den Sack zugunsten des SV Grünmettstetten zumachte.

SSV Nordstetten – SV Wiesensteig 5:0 E, 2:0 M. Trotz krankheitsbe-dingter Schwächung war der SSV Nordstetten hier noch nicht wirklich gefordert. Allein Front-Schützin Alina Bartz hatte bei ihrem 385:384 etwas zu kämpfen. Die restlichen Einzel gingen ungefährdet und in der Positionen-Folge an Jens Schroth, 383:374, Linda Adam, 387:341, Bianca Meyer, 368:349, und Angelika Koch mit 372:351.

SSV Nordstetten – SV Affalterbach 2:3 E, 0:2 M. Eine denkbar unglückliche Niederlage für den ersatzgeschwächten SSV. Sarah Brauchle mit ihrem aktuellen Schnitt von 385,67 Ringen fehlte in beiden Matches krankheitsbedingt. Ganz besonders im Match gegen Affalterbach. Mit ihr wäre ein Sieg deutlich wahrscheinlicher gewesen. Letztlich gesellte sich auch noch Pech dazu, als zum Schluss Linda Adam auf der mittleren Position nach 384:384 ins Stechen musste und dort nach zwei Schüssen 19:20 unterlag. Dass Frontschützin Alina Bartz mit ihren leistungsgerechten 386 Ringen nach dem morgendlichen Auftritt ihrer Gegnerin Chandela Apurvi (397 Treffer) nicht ankommen wird, war auch nicht erwartet worden. Dafür entschädigte der immer stärker werdende Jens Schroth mit 385:383 auf der zweiten Position. Nach dem 374:381 von Angelika Koch auf der vorletzten Position ging Affalterbach erneut in Führung, die jedoch Schluss-Schützin Sabrina Pfeffer mit 378:377 egalisieren konnte. Letztlich musste Nordstetten den Sieg dennoch abgeben.

SV Grünmettstetten – SV Wiesensteig 5:0 E, 2:0 M. Lässig und sie-gessicher konnten die Hubertusschützen den Wettkampftag auslaufen lassen. Allein Frontmann Daniel Dettling war beim 388:387 noch einmal etwas gefordert. Danach taten sich die restlichen Grünmettstetter Schützen in der Positionen-Folge leicht. Lydia Schiele, 388:373, Markus Kirchner, 380:358, Rebecca Lipp, 382:351 und Schluss-Schützin Madeleine Gaiser mit 382:348 fuhren den ungefährdeten Sieg vollends ein.

SV Ebhausen – SV Bleichstetten 2:3 E, 0:2 M.

SSV Bad Herrenalb – SV Möglingen 2:3 E, 0:2 M.

SV Möglingen – SV Bleichstetten 4:1 E, 2:0 M.

SV Ebhausen – SV Bad Herrenalb 2:3 E, 0:2 M.

Jens Schroth vom SSV Nordstetten wird immer stärker. Bisher hat er in der Württembergliga Luftgewehr noch kein Einzel verloren. Bild: Philipp Eichert

Die Tabelle

1. SV Möglingen, Bezirk Unterland, 19:6 E, 10:0 M; 2. SSV Nordstetten, Schwarzwald-Hohenzollern, 16:9 E, 8:2 M; 3. SV Grünmettstetten, Schwarzwald-Hohenzollern, 15:10 E, 6:4 M; 4. SSV Bad Herrenalb, Stuttgart, 14:11 E, 6:4 M; 5. SV Affalterbach, Unterland, 14:11 E, 6:4 M; 6. SV Ebhausen, Stuttgart, 10:15 E, 2:6 M; 7. SV Bleichstetten, Neckar, 9:16 E, 2:8 M; 8. SV Wiesensteig, Mittelschwaben, 3:22 E, 0:10 M.

Zum Artikel

Erstellt:
6. Dezember 2018, 01:00 Uhr
Aktualisiert:
6. Dezember 2018, 01:00 Uhr
zuletzt aktualisiert: 6. Dezember 2018, 01:00 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen