Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
Juniorenfußball

Novum in Ergenzingen geplant

Erstmals in der 46-jährigen Geschichte des Pfingstturniers sollen statt der A- die B-Junioren kicken.

16.11.2016
  • vm

Der Grund für die geplanten Turnier-Neuerungen, die der Vereinsausschuss noch absegnen muss, ist der Terminplan der A-Junioren-Bundesliga: Kommendes Jahr endet die Runde mit dem letzten Spieltag bereits am Sonntag, 7. Mai. Anschließend spielen die besten Teams der drei regionalen Bundesligen um die Deutsche Meisterschaft. Pfingsten ist 2017 allerdings erst relativ spät am ersten Juni-Wochenende.

Und da haben die A-Junioren-Kicker schon lange Sommerpause. „Deshalb haben wir von Mannschaften wie dem VfB Stuttgart und Mainz Absagen erhalten“, berichtet Karl Schäfer, Vorsitzender des Veranstalters TuS Ergenzingen und Mitorganisator des Turniers. Und auch im Ausland war’s schwer, Mannschaften für diesen Termin zu finden.

Im Raum standen nun verschiedene Lösungen: den Termin verschieben etwa auf Himmelfahrt, wie das ein anderer Veranstalter eines großen A-Juniorenturnier plant, das Turnier ganz absagen oder ein Turnier für die B-Junioren organisieren. Die Ergenzinger Macher um Cheforganisator Jürgen Schäfer haben sich dazu entschieden, dem Vereinsausschuss ein Konzept mit den B-Junioren vorzuschlagen. Wobei Schäfer betont: „Das ist keine Notlösung, sondern eine neue Chance, Vereine, die bisher kein Interesse hatten, für das Turnier zu gewinnen.“

Ergenzingens B-Junioren spielten in der Saison 2009/2010 selbst in der Bundesliga: „Da haben wir gesehen, dass da ebenso guter Fußball gespielt wird“, sagt Jürgen Schäfer. „Die Jungs sind physisch und taktisch schon gut ausgebildet.“ Und die B-Junioren spielen in der Bundesliga bis 28. Mai, also eine Woche vor Pfingsten, da die U 17-Europameisterschaft in Kroatien während einer Saisonunterbrechung von 3. bis 19. Mai steigt.

Ganz sicher ist es allerdings noch nicht, dass es kommende Pfingsten ein B-Juniorenturnier an der Breitwiese gibt: „Das ist im Moment das wahrscheinlichste Konzept“, sagt Cheforganistor Jürgen Schäfer. „Aber es ist im Verein noch nicht formell beschlossen.“

Erstmals soll auch ein spanischer Verein kommen

Die ersten Zusagen unter Vorbehalt, dass es ein U17-Turnier gibt, hat der TuS Ergenzingen für die 47. Auflage seines Pfingstturniers bereits erhalten: Der Bundesliga-Nachwuchs des SC Freiburg und des 1.FSV Mainz 05 kommt ebenso wie der Zweitliga-Nachwuchs des VfB Stuttgart mit Trainer Nico Willig, der einst beim TuS Ergenzingen in der Jugend und bei den Aktiven gekickt hat. Aus der Schweiz wollen der FC Basel und aus Österreich RB Salzburg mitspielen. Zudem gibt es momentan noch Verhandlungen mit dem spanischen Erstliga-Nachwuchs von Espanyol Barcelona. „Das wäre klasse, wenn das klappen würde“, sagt der TuS-Vorsitzende Karl Schäfer. Und es wäre ebenfalls ein Novum: Bislang war noch nie eine spanische Mannschaft in Ergenzingen. Es gab zwar immer wieder Versuche der Organisatoren. Aber: „Meines Wissens nach hat das nie geklappt“, sagt Schäfer. Dazu soll Gastgeber TuS Ergenzingen mit der A-Jugend-Mannschaft spielen. „Das dürfte von Verbandsseite aus kein Problem sein“, sagt Schäfer. Somit wäre noch ein letzter Platz im Achterfeld des Pfingstturniers offen.

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Dann beachten Sie bitte unsere Hinweise zur Lizenzierung von Artikeln.

16.11.2016, 01:00 Uhr

Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag zu erstellen.
Anmelden
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar zu verfassen.
Anmelden
 

 

 
Video-News: Aus Land und Welt
Heute meistgelesenNeueste Artikel
Wirtschaft im Profil
Bildergalerien
Videos
Single des Tages
date-click
Video-News: Fußball