Horb · Tischtennis

Nur drei Stammspieler dabei

In der Herren-Bezirksliga verlieren die SF Salzstetten klar gegen Bad Rippoldsau. Loßburg wird wie erwartet Herbstmeister der Bezirksklasse Süd.

16.12.2019

Von Oskar Wössner

Ersatzspieler Stefan Kreidler ist zwar enttäuscht, doch an ihm lag es nicht, dass Salzstetten gegen Bad Rippoldsau klar verloren hat. Bild: Ulmer

Ersatzspieler Stefan Kreidler ist zwar enttäuscht, doch an ihm lag es nicht, dass Salzstetten gegen Bad Rippoldsau klar verloren hat. Bild: Ulmer

Mit dem 9:2-Sieg über den Tabellendritten SF Salzstetten rückte der TuS zu diesem auf und steht mit 11:7 Punkten so gut wie nie zuvor da. Die Salzstetter bewiesen mit diesem Auftritt erneut ihre Unberechenbarkeit, denn sie traten nur mit drei Spielern aus der Stammaufstellung an. An den Ersatzspielern Thomas Binder und Stefan Kreidler lag es jedoch nicht, denn die lieferten beim 0:7 die beiden Gegenpunkte. Ansonsten zeigte die Truppe wenig Gegenwehr und die Rippoldsauer Joachim Bächle (2), Edgar Hermann, Christoph und Fabian Roth hatten so leichtes Spiel.

In der Bezirksklasse Süd brachte der TTC Loßburg die Halbzeitmeisterschaft mit einem klaren 9:2 bei der SG Empfingen unter Dach und Fach. Dabei traten die Gastgeber mit Viktor Schmalz, Emrak Közleme, Heiko Hoenle, Kevin Irion, Mathais und Tobias Baiker an. Die Loßburger stellten schon mit dem Gewinn der drei Eingangsdoppel die Weichen zum Sieg, ehe Wolfgang Heggenberger und Patrick Ermisch zur 5:0-Führung nachlegten. Heiko Hoenle gegen Roland Ortmann und Kevin Irion gegen Sebastian Baader verkürzten zwar auf 2:5, aber im weiteren Verlauf ließen Simon Weigold, Marcel Haag, Patrick Ermisch und Wolfgang Heggenberger nichts mehr zu. Damit endete eine an Überraschungen reiche Vorrunde mit den Loßburgern an der Tabellenspitze.

Rekord für Freudenstadt

Erster Verfolger ist mit zwei Punkten Abstand der TSV Freudenstadt, der beim SV Mitteltal zu einem klaren 9:2-Sieg kam. Roland Bäuerle/Martin Müller setzten sich im ersten Doppel gegen Markus Schoch/Walter Ehmann zwar mit 11:8, 8:11, 7:11, 11:7, 11:9 durch, aber in den folgenden Einzeln hatte auf Seiten der Mitteltaler nur Hannes Finkbeiner noch ein Erfolgserlebnis zum 2:7, ehe Bruno Kübler und Armin Geiger zum Endresultat durchzogen. In diesem Match stellten die Freudenstädter im übrigen einen Rekord auf, denn sie bestritten alle Vorrundenspiele mit derselben Aufstellung: Bruno Kübler (17:0); Armin Geiger (6:9), Markus Schoch (11:3), Gerhard Sautter (9:5), Wilfried Weber (6:7), Walter Ehmann (7:5). Diese Konstanz ist auch das Erfolgsgeheimnis der Kreisstädter in dieser „Wunderliga“, da bei der Konkurrenz nichts so beständig ist wie der Wechsel der Aufstellungen.

Mit einem 9:5 bei Schlusslicht TV Dornstetten II glich der TTC Mühlen sein Punktekonto aus, liegt aber nur zwei Zähler vor dem ungeliebten Relegationsplatz. Die Dornstetter gingen mit dem Gewinn zweier Eingangsdoppel zunächst in Führung, kamen danach aber nur zu drei Einzelpunkten durch Sascha Kugler, Tobias Stahl und Sebastian Beier. Entscheidend war, dass die Mühlener alle drei Fünfsatzpartien für sich entschieden: Jochen Raaf – Achim Held 5:11, 11:9, 12:10, 10:12, 7:11, Sebastian Beier – Ulrich Korherr 11:7, 6:11, 9:11, 11:8, 4:11, Tobias Stahl – Julius Götz 11:4, 8:11, 11:8, 11:13, 9:11. Für die weiteren Mühlener Zähler sorgten Wilhelm Wendel (2), Achim Held und Ulrich Korherr.

In der Kreisliga B Süd sicherte sich Tabellenführer TuS Bad Rippoldsau II die Halbzeitmeisterschaft mit einem 9:4 über die Baiersbronner „Zweite“. Parallel dazu schloss der TSV Altheim II bei der Rippoldsauer „Dritten“ mit einem 9:0 die Vorrunde auf Platz zwei ab. Stephan Schober, Harry Blum, Hans Hellstern, Michael Baun, Eberhard Kohler und Andreas Arnaut ließen dabei den Gastgebern nur drei Sätze.

Lokalderby endet unentschieden

Währenddessen zog die Baiserbronner „Dritte“ bei Empfingen II mit 1:9 den Kürzeren, als Nicole Finkbeiner beim Stand von 0:8 wenigstens den Ehrenpunkt schaffte. Kevin Irion, Aziz Seker, Oliver Rebmann, Tobias Baiker und Harald Hemmer waren für die Gastgeber erfolgreich, ehe Kevin Irion mit einem 10:12, 11:5, 11:8, 11:4 über Marvin Andres den Schlusspunkt setzte.

Mit zwei Spielen beendete der VfB Cresbach/Waldachtal II die Runde. Beim 1:9 gegen Freudenstadt III kamen die Gastgeber durch Alexandru Florentin zum Ehrenpunkt, während Edin Aljokvic, Juri Kamentschuk, Christian Bachmann, Ulrike Becker, Feho Skrijelj und Helmut Zinser für klare Verhältnisse sorgten. Im Anschluss ging dann gegen den TTC Lützenhardt ein packendes Lokalderby über die Bühne, das nach über drei Stunden schließlich mit einem gerechten 8:8 endete. Zunächst führten die Lützenhardter durch Hans Schmid und Hans Draxler mit 4:1, ehe zwei umkämpfte Partien folgten: Christine Hayer – Silas Kübler 8:11, 3:11, 11:7, 11:4, 11:6, Karl Hackstock – Hermann Bauer 11:8, 9:11, 4:11, 12:10, 3:11. 4:6 stand es dann nach Punkten von Markus Kaiser und Christopher Schleh bei einem Gegenpunkt von Waldemar Darif.

Im Spitzeneinzel brachte Alexandru Florentin mit einem 6:11, 11:8, 5:11, 11:8, 11:6 über Hans Schmid die Hausherren auf 5:6 heran. Als dann aber Hermann Bauer und Silas Kübler für Lützenhardt zum 8:5 konterten, schien die Partei entschieden. Doch Markus Kaiser, Silas Henssler und das Doppel Alexandru Florentin/Christine Haxer, 11:9, 4:11, 13:11, 11:1 über Hermann Bauer/Silas Kübler, schafften noch die Punkteteilung.

Zum Artikel

Erstellt:
16.12.2019, 01:00 Uhr
Lesedauer: ca. 3min 24sec
zuletzt aktualisiert: 16.12.2019, 01:00 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen