Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
Kommentar · Prostitution

Nur ein Appell

Keine Frage: Dass die große Koalition nun Freier mit Freiheitsentzug bestrafen will, die die Dienste einer Zwangsprostituierten in Anspruch genommen haben, ist ein starkes Signal gegen Menschenhandel, Missbrauch und sexuelle Ausbeutung. Berlin geht damit weiter, als es die umzusetzende EU-Richtlinie in diesem Punkt vorgibt - und macht damit nach langem Hin und Her auch in früheren Koalitionen Nägel mit Köpfen.

07.04.2016
  • TANJA WOLTER

Allerdings dürfte die Kluft zwischen strafrechtlicher Vorschrift und strafrechtlicher Verfolgung groß sein. Denn eine Straftat setzt in dem Fall das Wissen voraus, dass das eigene Tun strafbar ist. In Einzelfällen mag es Hinweise auf Zwangsprostitution geben: Angst, Gegenwehr oder blaue Flecken müssen für jeden Freier ein Alarmzeichen sein - mit Konsequenzen, bestenfalls der eigene Rückzug und ein Hinweis an die Polizei. In der Regel kann ein Freier aber kaum beurteilen, ob eine Prostituierte freiwillig oder unfreiwillig im Sex-Gewerbe arbeitet. Soll der Kunde künftig also erst ein Interview auf der Bettkante führen, bevor er sich auf die Dienste einlässt? Und dabei allen Ernstes eine ehrliche Antwort erwarten?

Es scheint, als hätte die Neuerung vor allem appellativen Charakter - und damit eine moralische Note. Der Freier soll wissen, in welches Milieu er sich begibt, auch wenn Prostitution an sich legal ist. Die Hoffnung ist, so die Nachfrage nach käuflichem Sex einzudämmen - und damit auch das dreckige Geschäft von Menschenhändlern. Dieser Versuch ist nobel, die Realität sieht anders aus. Die heile Welt der Prostitution, die sich der Gesetzgeber wünscht, wird es auch künftig nicht geben. Trotz dieses Signals.

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Dann beachten Sie bitte unsere Hinweise zur Lizenzierung von Artikeln.

07.04.2016, 06:00 Uhr

Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag zu erstellen.
Anmelden
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar zu verfassen.
Anmelden
 

 

 
Video-News: Aus Land und Welt
Heute meistgelesenNeueste Artikel
Wirtschaft im Profil
Wirtschaft im Profil

Die aktuelle Ausgabe unseres Business-Magazins Wirtschaft im Profil
Bildergalerien
Videos
Single des Tages
date-click
Video-News: Fußball