Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Fernsehen

Nur nicht sentimental werden

Hannelore Hoger spielt heute Abend im ZDF zum letzten Mal die Kommissarin Bella Block und rückt der Hamburger High Society auf die Pelle.

24.03.2018

Von JÜRGEN KANOLD

Am Grab von Staatsanwalt Mehlhorn wieder vereint: Bella Block (Hannelore Hoger), Jan Martensen (Devid Striesow, links) und Simon Abendroth (Rudolf Kowalski).

Mainz. Also jetzt werden Sie mal nicht sentimental“, pflaumt Bella Block ihren lieben Freund, den Oberstaatsanwalt Mehlhorn, an, „Sie haben noch ein paar goldene Jährchen vor sich.“ Der Mann geht bald in Rente und zeigt ihr beim Wein einige Handy-Bilder von seinem Häuschen am See. Ein bisschen zu viel Gedöns für die herzlich raubeinige Hamburger Ex-Kriminalhauptkommissarin.

Sentimental könnten jetzt die Fernsehzuschauer werden, denn sie müssen Abschied nehmen von Bella Block. Heute Abend läuft im ZDF die 38. und letzte Folge der TV-Krimi-Reihe. Damit geht ein Kapitel Fernsehgeschichte zu Ende, das im März 1994 mit „Bella Block – Die Kommissarin“ begonnen hat. Damals sollte nur ein Film gedreht werden, Max Färberböck schrieb auf der Grundlage der Romane von Doris Gercke das erste Drehbuch und führte Regie. Daraus erwuchs preisgekrönte und gesellschaftsrelevante Krimi-Unterhaltung in Serie für ein Millionenpublikum am Samstagabend.

Die Autoren und Regisseure wechselten. Geblieben ist die wunderbare Hannelore Hoger als starke wie verletzliche, als impulsive, beharrlich nach der Wahrheit suchende, so menschliche wie kauzige Kommissarin. Eine große, seltene Charakterfigur im deutschen Serien-Fernsehen. Welchen Abschied erhält sie? Das von Rainer Kaufmann gedrehte Finale ist furios, prominent besetzt, beziehungsreich, spannend und auch ziemlich brutal. Was nichts sagen soll/muss über Bella Blocks Schicksal – das wird hier natürlich nicht verraten.

Simon taucht wieder auf

Dass mit der Rolle der Bella Block Schluss sei, tue ihr nicht weh, sagte Hannelore Hoger im Dezember beim Forum der SÜDWEST PRESSE: „Mittlerweile ist ja alles weg. In den ersten Folgen durfte ich noch rauchen, ab und an einen kippen und hatte einen Mann. Das ist alles gestrichen. Rauchen geht sowieso nicht mehr, trinken auch nicht, und der Mann wollte seine eigene Sendung.“ In dieser letzten Folge aber kippt sie literweise Rotwein und genehmigt sich gern einen doppelten Grappa. Und der Mann, also Rudolf Kowalski als Bella Blocks Lebensgefährte Simon Abendroth, taucht auch wieder auf.

Diese letzte Folge, „Am Abgrund“, versammelt überhaupt die wichtigen Männer aus Bella Blocks TV-Leben. Neben Simon?– von 1998 bis 2011 dabei als der verständnisvolle, aber ums Privatleben ringende Literaturprofessor an Bellas Seite – kehrt noch einmal Jan Martensen ins Spiel zurück: der von Devid Striesow gespielte langjährige Assistent der Kommissarin (2005 bis 2013). Und Oberstaatsanwalt Mehlhorn (Hansjürgen Hürrig) natürlich, der Bella Block nach ihrem Ausscheiden aus dem Polizeidienst bei heiklen Fällen ins Vertrauen zog. Er verehrt Bella so sehr, dass der Zuschauer am Anfang dieser letzten Folge schon darauf wartet, dass er ihr einen Heiratsantrag macht. Tut er nicht. Und das mit den „goldenen Jährchen“ wird tragischerweise auch nichts.

Mehlhorn möchte Bella nicht nur von seinem Häuschen am See, sondern auf der Heimfahrt auch von einer letzten, sehr brisanten Ermittlung erzählen und Bella um ihre Mithilfe bitten. Weinselig wehrt sie ab, und dann ruft ausgerechnet nach Jahren wieder Simon an. Sie steigt aus, um mit ihm zu telefonieren – und muss mitansehen, wie Mehlhorn Opfer eines Autobomben-Anschlags wird.

Steckt die Mafia hinter dem Mord? Die Ermittlungen von Kommissar Schnaack (Rainer Bock) und Bella Block führen in einen hoch kriminellen Hamburger Sumpf aus Korruption und Amtsmissbrauch. Die ganz große Krimi-Oper: ein Hamburger Generalstaatsanwalt, ein städtischer Baudirektor, ein Immobilien-Anwalt, der über Leichen geht, und eine fiese Familienrichterin (Corinna Harfouch) – allesamt verwandt oder verschwägert.

Und ihre Waffe ist ein eiskalter Psychopath, Raven Morlock, der gewaltbereite Chef einer Bande, die Straßenkinder zu Einbrechern und Kampfmaschinen abrichtet. Sabin Tambrea verkörpert dieses Monster so eiskalt, dass es dem Zuschauer in allen Gliedern fröstelt.

Bella Block im Kampf gegen das Böse: Da hat sie – und ihre so beeindruckende Darstellerin Hannelore Hoger – in dieser letzten Folge „Am Abgrund“ ziemlich viel zu tun.

Zum Artikel

Erstellt:
24. März 2018, 06:00 Uhr
Aktualisiert:
24. März 2018, 06:00 Uhr
zuletzt aktualisiert: 24. März 2018, 06:00 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen