Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
Nymphenplatz: Vom Schmuckstück zum Radparkplatz
/
Der ehemalige Nymphenplatz vor dem Neckarmüller
ist heute wenig mehr als ein Fahrradstellplatz mit Briefkasten. Bild: Metz
Einst stand auf dem Nymphenplatz die namensgebende Statue des Bildhauers Karl Metz. Bild: Stadtarchiv
Die Metz-Nymphe diente auch als Postkartenmotiv.
Heute steht die Nymphenstatue einen halben Kilometer entfernt am Anlagensee. Archivbild: de Marco
Der einstige Nymphenplatz vor der Neckarmüller
ei (rechts zwischen Gartenstraße und Neckar), Archivbild: Grohe
Heutzutage ist der Nymphenplatz nur noch ein Fahrradparkplatz. Archivbild: Faden
Neu gestaltet wurde der Platz vor der Neckarmüllerei im Sommer 1998. Archivbild
Viele Jahre lang war der einstige Nymphenplatz Standort eines Zeitungskiosks. Archivbild: Metz
Kioskbetreiberin Jutta Schneider im Februar 1992. Archivbild: Metz
Der Zeitungskiosk an der Neckarbrücke diente schon immer als Jugendtreffpunkt (Oktober 1999). Archivbild: Metz
Der Zeitungskiosk an der Neckarbrücke diente schon immer als Jugendtreffpunkt (Juni 2000). Archivbild: Faden
Der geschlossene Kiosk an der Ecke der Eberhardsbrücke zur Gartenstraße im April 2000. Archivbild: Metz
Im Oktiober 200 wurde der Kiosk abtransportiert. Archivbild: Faden
Der ehemaliger Kiosk von der Neckarbrücke diente später als Geräteschuppen des TSV Lustnau. Im Bild Hausmeister Martin Fromm im Sommer 2004. Archivbild: Faden
zum Artikel