Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
Baustelle Rathaus

OB Fifka wurde letztmals bestürmt

Alles sehr symbolträchtig – es wurde allerdings eher heiter ausgetappt, nicht mit unterschwelliger Kritik am OB: die Verwaltung und die Stadt als Großbaustelle; die städtischen Bediensteten in Bauarbeitermontur – für die Mössinger Narren war es gestern nicht einfach, das Rathaus zu stürmen; geschweige denn an den als Oberbauleiter im dritten Stock residierenden OB Werner Fifka heranzukommen.

12.02.2010

Für den im Herbst ausscheidenden Mössinger Rathauschef war es der letzte Rathaussturm in seiner zwölfjährigen Amtszeit, für die scheidende Zunftmeisterin Doris Kondic vom Original Steinlachtaler Fasnachts-Verein 1994 e.V. ebenfalls.

Als sie sich mit ihren Narren schließlich durchs verrammelte Rathaus bis ins OB-Oberstübchen vorgekämpft hatte, gab es eine herzhafte Verbrüderungs-Szene, Motto: „. . .wir bleiben stets die Alten!“ Zuvor hatte ihnen Oberverkehrsbehördenchef Kurt Räuchle, mit Schaufel in der Hand, erklärt: „Ihr könnet dieses Johr des Rathaus net so oifach stürma. Einsturzgefahr wegen Bürgermeisterwechsel! Die Wänd‘ wacklet scho‘!“

Da hatten die Steinlachhexen, Krebsfischer, Wendgoischder und Heubergzottler, die Erdmännle und Andeckhexa aber schon ein Schlupfloch gefunden – dank der vielen Umleitungsschilder.

Mit Pauken, Trompeten und großem Trara zogen sie durch den Seiteneingang ins Mössinger Rathaus ein; mehr oder weniger stürmisch von der schon feste feiernden Rathaus-Baubesatzung begrüßt; am Rande hatten sich auch neugierige Piraten und Prinzessinnen vom Kinderhaus auf die Baustelle vorgewagt. Es gab reichlich Vesper und Flüssiges.

Angesichts der vielen Pläne im Oberbauleitungsbüro meinte eine Steinlachhexe zum Krebsfischer neben ihr: „Ob des vielleicht a Festhalle gibt? Dann bräucht mr koi Festzelt mehr aufbaua!“ Ein Riesen-Kraftakt sei das jedes Mal. Eine Bauzeichnerin meinte: „Eine Halle ist doch wie ein Hühnerstall mit Bodenhaltung.“ Darauf die Steinlachhexe: „Des würde uns au‘ reicha!“

Auf den alten Wunsch der Narren nach einer Halle zum Festen für ganz Mössingen spielte auch Zunftmeisterin Kondic in ihrer schlüsselgewaltigen Rede an den OB an – jener gehe, während die Halle nun „in einem anderen Flecken“ stehe. Fifka hatte als Antwort nur ein paar dreckige Witze auf Lager, zum Abschied gezielt männerfeindliche. „Ond jetzt isch Zeit fürs Elfe-Bier“, erklärte er. Zum Schluss skandierten die Rathäusler ein dreifaches „Bau-stelle!“ Die Fasnetsnarren antworteten prompt mit einem dreifachen „Kreis-verkehr! – damit ihr no‘ a paar baua könnt!“Ernst Bauer

OB Fifka wurde letztmals bestürmt

OB Fifka wurde letztmals bestürmt

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Dann beachten Sie bitte unsere Hinweise zur Lizenzierung von Artikeln.

12.02.2010, 12:00 Uhr

Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag zu erstellen.
Anmelden
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar zu verfassen.
Anmelden
 

 

 
Video-News: Aus Land und Welt
Heute meistgelesenNeueste Artikel
Wirtschaft im Profil
Bildergalerien
Videos
Single des Tages
date-click
Video-News: Fußball