Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
Das Tübinger Kunstamt könnte ans Neckarwehr ziehen

OB-Kandidatencheck im Sudhaus: Aussicht auf Künstler-Ateliers

Er brachte die Neuigkeit eher beiläufig in Gespräch: OB Boris Palmer kann sich im ehemaligen Wasserwerk am Stauwehr vorübergehend die Kunstamt-Ateliers vorstellen. Der Standort wird geprüft. Kulturamtsleiterin Daniela Rathe möchte am Neckarkraftwerk dazu noch den Tanz unterbringen.

16.10.2014
  • Wilhelm Triebold

Tübingen. In der Doblerstraße, wo das Kunstamt erst im ehemaligen Landratsamt und danach in der einstigen Jugendhilfe untergebracht wurde, läuft die Zeit für die Atelierbenutzer langsam ab. Zeit, sich nach Ersatz umzuschauen. Palmer brachte am Mittwoch beim OB-Wahl-Podium des Runden Tischs Kultur gleich zwei Ausweichstätten ins Spiel: zum einen das Zentrum Zoo im Westen, um Gastronomie und Bildende Kunst zusammenzubringen, zum anderen das leer stehende Gebäude am Neckarstauwehr.

OB-Kandidatencheck im Sudhaus: Aussicht auf Künstler-Ateliers
Kommen hier künftig die Künstler-Ateliers des Kunstamts hinein? Der Raum im Neckarkraftwerk Brückenstraße wird daraufhin überprüft.

Das Kunstamt selber spickelt bereits in Richtung Zoo, aber mehr noch aufs Schlachthausareal, wo aber offenbar auch schon das LTT auf Lagerräume hofft. Die Wasserwerk-Offerte kommt somit überraschend. Wenn die Umbaukosten vertretbar ausfallen, so Palmer gegenüber dem TAGBLATT, kann er sich die Kunstamt-Ateliers dort für eine Zeitlang vorstellen.

Es handelt sich um die erste Etage eines Quergebäudes hinter der ehemaligen Turbinenlagerhalle, zwischen dem Tennisheim-Parkplatz und dem Neckar gelegen. Geprüft wird, welche Kosten für den Einbau von Heizung und Dämmung anfallen würden und ob ein Umbau vor diesem Hintergrund sinnvoll erscheint. Die Grundfläche beträgt 240 Quadratmeter.

Den ebenfalls freigewordenen Maschinenraum möchte Kulturamtsleiterin Daniela Rathe, das ergab die TAGBLATT-Nachfrage, am liebsten für den professionellen künstlerischen Tanz reservieren. Den repräsentiert in Tübingen seit sieben Jahren das Internationale Zentrum für Tanz (InZTanz), das Hollister Mathis-Masury leitet. Es muss sich derzeit noch hinterm Sport anstellen, wenn sich Probezeiten in den Sporthallen auftun.

Kein guter Zustand, findet Rathe: Das Tanzzentrum sei eine vom Land anerkannte berufsbildende Einrichtung und bundesweit einzigartig, die eine Chance verdient habe. Vielleicht ließe sich das auch mit anderen Nutzungen verschränken: „Warum nicht zusätzlich auch ein Capoeira-Kurs?“ Wie es am Neckarwehr zu einer dauerhaften Zwischenlösung kommt, sagt Rathe, sei „eine politsche Entscheidung. Aber ich hoffe auf eine faire Diskussion.“

Darüber hinaus ergab das OB-Kandidatenhearing im Sudhaus kaum überraschende Einsichten oder Erkenntnisse. Palmer unterstrich, er sehe die Hauptaufgabe kommunaler Kulturförderung darin, bestehende Profi-Institutionen zu sichern, er verwies auf steigende Kosten und Lasten bei den Theatern und weiteren bedrohten Kulturinstitutionen wie Institut Culturel und Deutsch-Amerikanisches Institut. Den Kultursaal schob er als oberster städtischer Kassenwart wiederum in Richtung Nimmerleinstag: „Wenn wir Geld haben, gern. Aber bis 2018 ist kein Geld vorgesehen, also geht es erst Ende des Jahrzehnts – bei guter Konjunktur.“

Beatrice Soltys sieht dagegen bei Räumlichkeiten „Nachholbedarf“ für Vereine, Orchester und Chöre, sie fordert ein zentrales Raum-Management. Auch möchte sie mehr „Kunst im öffentlichen Raum inszenieren“ und versteht ansonsten Kultur als „Kitt der Gesellschaft“. Julia Gassner vom Stuttgarter Volkshochschulverband moderierte, Adalbert Sedlmeier strukturierte die etwas müde Debatte per „schwäbischem Gong“ mit einer Kutterschaufel. Bewerber Hermann Saßmannshausen gibt „auch mal für eine Zeichnung fünf, zehn Euro, damit sich jemand was zu Essen kaufen kann“, statt dass er in die Oper geht.

Für den Spaßfaktor war ansonsten zumeist „Partei“-Gänger Markus Vogt alias Häns Dämpf zuständig, der das Ract-Festival gern ganzjährig und die Mühlstraße als Partymeile einrichten möchte. Auch die Altstadtsatzung müsse endlich weg, um „Ruhestörer und Trinker zu schützen“ – überhaupt sei es „besser, die Anwohner ziehen erst gar nicht in die Altstadt“, oder auch: „Die Leute, die sich dran stören, kann man in die Teilorte jagen.“

Palmer wiederum findet es ärgerlich, zum Open-Air-Konzert nach Rottenburg fahren zu müssen. Darum setzt er auf die „Perspektive Schlosshof“, aber auch, dass der Festplatz entsprechend hergerichtet wird. Man müsse „Reutlingen bei der Soziokultur Paroli bieten“, was mit den fünf Millionen Euro fürs Sudhaus geschehe. Ansonsten, so Palmer, gebe es aber „keinen Bestandsschutz für die Ewigkeit für alles.“

Dass er auch Kabarett kann, bewies Palmer bei der Frage nach seinem Kulturverständnis. Er werde in Talkshows ja nicht eingeladen, weil er so toll aussehe, sondern weil er für das Medium gut formulieren könne: „Ich halte mich für seinen sprachlich Kulturschaffenden.“

Siehe auch Tübinger Oberbürgermeisterwahl: Jeder Achte hat schon gewählt: Eine Frau und drei Männer wollen OB werden 17.10.2014 Kommentar · OB-Wahl: Was leitet in der Wahlkabine? 17.10.2014 Bett, Rad, Wirtschaft: Wie die Kandidaten den Wahlsonntag verbringen 17.10.2014 Das Tübinger Kunstamt könnte ans Neckarwehr ziehen : OB-Kandidatencheck im Sudhaus: Aussicht auf Künstler-Ateliers 16.10.2014 Tübingen: Uni ist neutral im Wahlkampf 16.10.2014 Kein Grund zur Händler-Sorge: Baubürgermeister Soehlke weist Vorwürfe von Beatrice Soltys zurück 17.10.2014 Beim Parken aufgekratzt - Brief mit "heiklem Anliegen" ans TAGBLATT: Staatsanwaltschaft ermittelt gegen Boris Palmer wegen Unfallflucht 16.10.2014 Schlechtes Verhältnis zur Uni?: Prorektor Assmann attackiert, Rektor Engler verteidigt OB Palmer 15.10.2014 Kommentar · OB-Wahl: Geklickte Denkzettel, gewagte Strategien 15.10.2014 Tübingen : Duell der OB-Favoriten im Wahlkampf-Endspurt 13.10.2014 Endspurt am Stand: Wo die OB-Kandidaten anzutreffen sind 14.10.2014 Park und Streit: Eine wahre Geschichte im OB-Wahlkampf 11.10.2014 Totale Inklusion als Illusion: Sozialforum befragte OB Palmer und Herausforderin Soltys zu sozialen Themen 10.10.2014 Tübingen: Die FDP ist für Beatrice Soltys 09.10.2014 Nie moralinsauer belehren: Winfried Kretschmann im Wahlkampf-Talk mit Boris Palmer 09.10.2014 Aber gut begründen!: Winfried Kretschmann kam nicht nur mit leeren Händen ins Sudhaus 07.10.2014 Videos vom Parforceritt durch lokale Baustellen: Soltys und Palmer warben im direkten Duell um Stimmen 07.10.2014 Lot, Akku, Asbest und Satire - das ganze Podium als Video: OB-Kandidaten auf dem Prüfstand beim TAGBLATT-Podium 07.10.2014 Französisches Viertel - Hoffen auf den Güterbahnhof: Palmer und Soltys bei Gewerbetreibenden zu Gast 03.10.2014 Pragmatisch, unspießig, nüchtern und böse: Reger Zulauf bei der Eigenvorstellung der Kandidaten zur OB-Wahl 03.10.2014 Schienen-Disput im Wahlkampf: OB-Kandidatin Beatrice Soltys ist für Regional-Stadtbahn / Fragezeichen bei der Trasse durch die Tübinger Innenstadt 02.10.2014 Wählerinitiative für Palmer: Bekannte Tübinger unterstützen den Grünen bei der OB-Wahl 25.09.2014 Da waren es nur noch vier: Hälfte der Oberbürgermeister-Bewerber reißt die formalen Hürden 24.09.2014 Bewerbungsfrist abgelaufen: Vier Kandidaten zur Tübinger OB-Wahl zugelassen 23.09.2014 Bisher acht Palmer-Herausforderer : Bewerbungsschluss für OB-Wahl in Tübingen 21.09.2014 Angefangenes umsetzen: OB-Kandidatin Beatrice Soltys präsentiert ihr Wahlprogramm 20.09.2014 OB-Kandidatin fühlt sich nach einem SWR-Interview missverstanden und will sichere Abstellräume für Räder: Soltys: Fahrradfahrer sollen keine Parkgebühren bezahlen 17.09.2014 Übrigens: Ich will Gebühren, Maut, Sprengung 17.09.2014 Immer wieder kochten die Emotionen hoch: Palmer zeigte sich als Herr der Zahlen, Soltys als Frau der Konzepte, doch im ersten Wahlpodium war Stimmung drin 11.09.2014 CDU für Soltys: Votum der Mitgliederversammlung einstimmig 10.09.2014 Wahlpodium der „Tübinger Liste“ heute Abend mit drei Kandidaten für die Tübinger Oberbürgermeister-Wahl: Erste gemeinsame Diskussion mit Palmer und Soltys 10.09.2014 Der selbsternannte OB-Wahlfavorit: Oliver Rödiger will Tübinger Oberbürgermeister werden und kennt keinerlei Zweifel 08.09.2014 Kommentar: Vier der Bewerber verstecken sich - noch: Tübinger OB-Wahlkampf ist schwerfällig gestartet 02.09.2014 Viele bekannte Helfer, aber nicht nur CDU-Unterstützer: OB-Kandidatin Beatrice Soltys eröffnet Wahlbüro 31.08.2014 Tübinger OB-Wahlkampf: Beatrice Soltys eröffnet Büro 30.08.2014 Drei weitere Tübinger Oberbürgermeister-Kandidaten: Mittlerweile liegen sieben Bewerbungen für den Chefposten im Rathaus vor 29.08.2014 Auf dem politischen Markt: OB-Kandidatin Soltys macht sich als Gärtnerei-Verkaufshilfe bekannt 23.08.2014 Rahmen ist abgesteckt, Inhalte gibt’s später: OB und OB-Kandidat Boris Palmer stellte seine Wahl-Kampagne vor 05.08.2014 Die Stadt braucht Visionen: Soltys setzt im OB-Wahlkampf auf „Konsens und Integrieren“ 29.07.2014 Kommentar OB-Wahl: Kein Selbstläufer für Palmer 29.07.2014 Bei CDU und FDP hat Soltys gute Karten: Die Grünen haben sich festgelegt – die anderen Tübinger Rathaus-Parteien entscheiden erst nach den Ferien über ihre OB-Favoriten 29.07.2014 Tübinger Wahlkampf per Handschlag eröffnet: OB Palmer und Herausforderin Soltys trafen beim SWR aufeinander 26.07.2014 SPD ohne OB-Kandidat: Tübinger Sozialdemokraten legen Boris Palmer Wahlprüfsteine vor 26.07.2014 Bisher vier Bewerber: Auftakt zur Tübinger Oberbürgermeisterwahl 15.07.2014 Kommentar OB-Wahl: Die Chancen von Beatrice Soltys 09.07.2014 Fahr auch gern Auto: Beatrice Soltys will OB in Tübingen werden 09.07.2014 Lob für die Herausforderin: OB-Kandidatin Beatrice Soltys findet in CDU und Tübinger Liste Anklang 03.07.2014 Eine Frau aus Fellbach tritt gegen Boris Palmer an: Beatrice Soltys will OB in Tübingen werden 01.07.2014

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Dann beachten Sie bitte unsere Hinweise zur Lizenzierung von Artikeln.

16.10.2014, 12:00 Uhr

Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag zu erstellen.
Anmelden
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar zu verfassen.
Anmelden
 

 

 
Video-News: Aus Land und Welt
Heute meistgelesenNeueste Artikel
Wirtschaft im Profil
Wirtschaft im Profil

Die aktuelle Ausgabe unseres Business-Magazins Wirtschaft im Profil
Bildergalerien
Videos
Single des Tages
date-click
Video-News: Fußball