Tübingen · Stadtgeschichte

Offene Operation an der Verkehrs-Aorta

Daraus wurde nie etwas: Tübingens berühmtestes Nadelöhr, die Mühlstraße, hat von oben bis unten schon viele Verkehrsleitpläne und Architekturvisionen glücklich überstanden.

19.01.2022

Von Wilhelm Triebold

Fangen wir mit der Mühlstraße an. Der Durchstich zwischen Schul- und Österberg wurde Mitte des 15. Jahrhunderts nicht zuletzt für die Tübinger Mühlen angelegt, die vom Haagtor dorthin verlegt wurden, wo sie (und die Tübinger Versorgungslage) besser gesichert schienen. Im 19. Jahrhundert wurde der Mühlengraben wegen des rapide gestiegenen Verkehrsaufkommens verbreitert. Und schon damals kam der k...

92% des Artikels sind noch verdeckt.

Sie wollen kostenpflichtige Inhalte nutzen.

Wählen Sie eines
unserer Angebote.


Nutzen Sie Ihr
bestehendes Abonnement.



Benötigen Sie Hilfe? Haben Sie Fragen zu Ihrem Abonnement oder wollen Sie uns Ihre Anregungen mitteilen? Kontaktieren Sie uns!

E-Mail an vertrieb@tagblatt.de oder
Telefon +49 7071 934-222

Zum Artikel

Erstellt:
19.01.2022, 18:27 Uhr
Lesedauer: ca. 3min 12sec
zuletzt aktualisiert: 19.01.2022, 18:27 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen