Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
Ohne Familienbetreuerin wären besonders ältere Menschen oft aufgeschmissen
Zwischenstopp in der Einsatzzentrale Härten-Diakonie: Familienbetreuerin Anni Raiser. Bild: Metz
Zuhause gut versorgt

Ohne Familienbetreuerin wären besonders ältere Menschen oft aufgeschmissen

Waschen, putzen, einkaufen: Manches, was jahrzehntelang nebenher lief, fällt vielen älteren Menschen plötzlich schwer. Mit Unterstützung einer hauswirtschaftlichen Familienbetreuerin können sie oft dennoch im eigenen Zuhause bleiben. Im Auftrag der Diakoniestation Härten sind drei der speziell ausgebildeten Helferinnen im Einsatz. Anni Raiser ist eine von ihnen.

09.04.2016
  • Christine Laudenbach

Kusterdingen.Anni Raiser ist auf dem Sprung. Eben noch in Wannweil, warten schon Heinz und Käthe Schreiner in Kusterdingen auf sie. Ihren richtigen Namen möchten die beiden 86-Jährigen unter keinen Umständen in der Zeitung sehen. Ein Foto drei Mal nicht. Über ihr mittelgroßes Netz an Helferinnen erzählen die beiden aber gerne: Jeder Tag beginnt mit einer Schwester der Diakoniestation. Die macht s...

92% des Artikels sind noch verdeckt.

Um kostenpflichtige Inhalte zu nutzen, haben Sie folgende Möglichkeiten.
Melden Sie sich hier an
Melden Sie sich hier an

Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag zu erstellen.
Anmelden
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar zu verfassen.
Anmelden
 

 

 
Video-News: Aus Land und Welt
Heute meistgelesenNeueste Artikel
Wirtschaft im Profil
Bildergalerien
Videos
Single des Tages
date-click
Video-News: Fußball