Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Oliver Poetz, NMI Reutlingen

Mit seiner Geschäftsidee zur Entwicklung eines Histamin-Schnelltests gehört das Forscherteam um Dr. Oliver Poetz vom Naturwissenschaftlichen und Medizinischen Institut an der Universität Tübingen (NMI) in Reutlingen zu den Siegern der Innovationsakademie Biotechnologie des BMBF.

11.07.2012

Die Jury wählte das Projekt „Hista-Protect“ aus und bewilligte 500 000 Euro für eine Machbarkeitsstudie. Damit soll die Entwicklung eines einfachen und kostengünstigen Schnelltests zur Vermeidung histaminbedingter Nahrungsmittelunverträglichkeit gefördert werden.
Histamin kommt in Nahrungsmitteln, wie zum Beispiel in geräuchertem Fleisch, in Fisch, gereiftem Käse aber auch in Bier und Wein vor. Die betroffenen Personen reagieren mit
allergieähnlichen Symptomen, wie Herz-Kreislauf-Beschwerden, Ödembildung, Migräne, Magen-Darm-Beschwerden oder Asthma. Zukünftig, so die Idee des Forscherteams, soll diesen Menschen mit einem einfachen Teststreifen zur Vororttestung von Lebensmitteln geholfen werden. Speisen und Getränke könnten damit direkt vor dem Verzehr geprüft und bei zu hohem Histamingehalt gemieden werden. (rfl/NMI)

Oliver Poetz, NMI Reutlingen
Oliver Poetz

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Dann beachten Sie bitte unsere Hinweise zur Lizenzierung von Artikeln.

11.07.2012, 12:00 Uhr

Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag zu erstellen.
Anmelden
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar zu verfassen.
Anmelden
 

 

 
Video-News: Aus Land und Welt
Heute meistgelesenNeueste Artikel
Wirtschaft im Profil
Wirtschaft im Profil

Die aktuelle Ausgabe unseres Business-Magazins Wirtschaft im Profil
Bildergalerien
Videos
Single des Tages
date-click
Video-News: Fußball