Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
Blick in die Welt

Osteoporose: Knochen, die an Masse verlieren

Der Hormonmangel nach der Menopause, aber auch bestimmte Medikamente wie Kortison können die Knochen brüchiger werden lassen. Osteoporose gilt als Volkskrankheit, und sie trifft deutlich mehr Frauen als Männer.

14.11.2015
  • IH

Ulm Etwa vom 30. Lebensjahr an verliert der Körper Knochenmasse. Ungesunde Ernährung und zu wenig Bewegung können den natürlichen Abbau verstärken. Bis der erste Knochen bricht, vergeht oft viel Zeit. Eine frühe Diagnose der Osteoporose ist deshalb nicht selbstverständlich - aber wichtig. Wird sie konsequent therapiert, lässt sich das Fortschreiten der Krankheit stoppen.

Wie stelle ich fest, ob ich gefährdet bin? Reicht eine Knochendichtemessung? Wie wird die Krankheit behandelt? Um Fragen zum Thema "Osteoporose" geht es in unserer Telefonaktion.

Osteoporose: Knochen, die an Masse verlieren

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Dann beachten Sie bitte unsere Hinweise zur Lizenzierung von Artikeln.

14.11.2015, 12:00 Uhr

Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag zu erstellen.
Anmelden
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar zu verfassen.
Anmelden
 

 

 
Video-News: Aus Land und Welt
Heute meistgelesenNeueste Artikel
Wirtschaft im Profil
Bildergalerien
Videos
Single des Tages
date-click
Video-News: Fußball