Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
Out of Time

Denzel Washington muss sich im Kampf gegen die Zeit aus einem Intrigennetz befreien: einfacher, effektiver Krimi.

Denzel Washington muss sich im Kampf gegen die Zeit aus einem Intrigennetz befreien: einfacher, effektiver Krimi.

OUT OF TIME
USA

Regie: Carl Franklin
Mit: Denzel Washington,Eva Mendes,Sanaa Lathan

- ab 12 Jahren

Tagblatt-Wertung

Leser-Wertung

rating rating rating rating rating

Film bewerten

rating rating rating rating rating
24.11.2015
  • che

Inhalt: „It's a long way to the top, if you wanna rock 'n'roll ..." Das bekommt auch Leadgitarrist Dewey Finn (Jack Black) zu spüren. Von seiner Band gefeuert und von Mietschulden geplagt, nutzt er die Chance und übernimmt einen Aushilfsjob als Lehrer an einer exklusiven Privatschule. Vom Unterrichten hat er natürlich keinen blassen Schimmer. Doch als Dewey entdeckt, dass seine Streber-Kids musikalisches Talent besitzen, setzt er kurzerhand das Projekt „Rockband" auf den Stundenplan. Nicht ganz ohne Hintergedanken, gilt es doch, den „Battle-of-the-Bands" zu gewinnen ...

Verleihinfo: Dieser Film rockt! Und Star-Comedian Jack Black („Schwer verliebt", „High Fidelity") beweist, dass er die Lachmuskeln seines Publikums strapazieren kann - mit flotten Sprüchen und schrillen Gags gibt's richtig was zum Ablachen!

Spielplan

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Dann beachten Sie bitte unsere Hinweise zur Lizenzierung von Artikeln.

24.11.2015, 12:00 Uhr | geändert: 07.08.2009, 12:00 Uhr

Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag zu erstellen.
Anmelden
Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.
18.03.2004

12:00 Uhr

Karl schrieb:

Tolle Stimmung, spannend und witzig. Ein gelungener Film, sofern man nicht mit den falschen Erwartungen (zwecks Tiefgang) reingeht.



13.03.2004

12:00 Uhr

Rahel schrieb:

Ein Film für das Vorabendprogramm: anspruchslos, geschwätzig und total selbstverliebt in eine mäßige Geschichte mit vorhersehbarem Betrug. Unerträglich: die Mendes mit ihrer Stirnfalte. Unerträglicher: die Erläuterungen auf der Tonspur, weil die Macher wohl glaubten, dass die Bilder sonst nicht verstanden würden. Am unerträglichsten: das Herumgegurke der Kamera, die suspense hinter Ecken suggerieren will, wo nur Regenpfützen warten.



11.03.2004

12:00 Uhr

schrieb:

spannend und humorvoll!



Kino Suche im Bereich
nach Begriff
Anzeige