Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
Palmeras en la nieve

Palmeras en la nieve

In dem aufwändigen Kolonialdrama verliebt sich ein spanischer Plantagen-Aufseher in Äquatorial-Guinea in eine Einheimische.

Palmeras en la nieve

Spanien 2015

Regie: Fernando González Molina
Mit: Mario Casas, Adriana Ugarte, Macarena García

163 Min.

Tagblatt-Wertung

Leser-Wertung

rating rating rating rating rating
Film bewerten
rating rating rating rating rating
01.01.2016

Von Festival

Inhalt: Jahr 1954, auf einer Kakaoplantage in Äquatorial-Guinea: Hierher zieht von Huesca im nördlichen Spanien Kilian mit seinem Bruder Jacobo, um den vakanten Posten des Aufsehers zu übernehmen. Trotz anfänglicher Schwierigkeiten ist Kilian begeistert von Land und Aufgabe und verliebt sich bald in die schöne Einheimische Bisilia. Jahrzehnte später stöbert Jacobos Tochter Clarence im Nachlass des Onkels, findet Hinweise auf die geheime Liebesgeschichte und reist nach Guinea, um der Sache nachzugehen. Palmeras en la nieve, eine Literaturverfilmung des gleichnamigen Romans von Luz Gabás, ist Spaniens aufwändigste und teuerste Filmproduktion des letzten Jahres, mit grandiosen Bildern einer exotischen Welt vor dem Hintergrund der Befreiung Äquatorialguineas aus der Kolonialherrschaft Spaniens.

Zum Artikel

Erstellt:
1. Januar 2016, 11:11 Uhr
Aktualisiert:
1. Januar 2016, 11:11 Uhr
zuletzt aktualisiert: 1. Januar 2016, 11:11 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen?
Dann beachten Sie bitte unsere Hinweise zur Lizenzierung.