Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
Ein Gastwirt und Exil-Syrer in großer Sorge

Palmyra in Reutlingen

Palmyra ist die Stadt in Syrien, in der Machthaber Assad Menschen in sein berüchtigtes Foltergefängnis gesteckt hat. Palmyra ist die Oase in der Wüste, die nun vom selbst ernannten Islamischen Staat erobert worden ist. Palmyra ist die antike Ruinenstadt, um deren Erhalt die Unesco seit der Erstürmung bangt. Palmyra heißt auch das arabische Restaurant in Reutlingen, dessen Besitzer seit sechs Jahren um das Leben seiner Verwandten in Syrien bangt – und der immer wieder mit seinen Gästen debattiert und diskutiert über den Krieg in seinem Heimatland.

05.06.2015

Kasem Odat, 58, stammt aus Daraa im Süden Syriens. „Dort hat der Aufstand gegen Assad begonnen“, sagt Odat, der vor über 30 Jahren als Student nach Tübingen gekommen ist, dort seine deutsche Frau kennengelernt hat, später Ausländerbeauftragter an der Uni Tübingen sowie selbstständiger Übersetzer gewesen ist.1997 kam einer seiner Brüder auf die Idee mit dem Restaurant Palmyra. Gehalten hat die Zus...

84% des Artikels sind noch verdeckt.

Um kostenpflichtige Inhalte zu nutzen, haben Sie folgende Möglichkeiten.
Melden Sie sich hier an
Melden Sie sich hier an

Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag zu erstellen.
Anmelden
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar zu verfassen.
Anmelden
 

 

 
Video-News: Aus Land und Welt
Heute meistgelesenNeueste Artikel
Wirtschaft im Profil
Bildergalerien
Videos
Single des Tages
date-click
Video-News: Fußball