Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
Partnersuche ist kein Ponyhof
Grafik: SWP Foto: Grafik: SWP
Landwirtschaft

Partnersuche ist kein Ponyhof

Das Blatt des Bauernverbands möchte an Weihnachten einsamen Hofbesitzern zu familiärem Glück verhelfen.

24.12.2016
  • VON HANS GEORG FRANK

Heilbronn. Vor Weihnachten, wenn auch auf den Höfen weniger zu schaffen ist, wollen einsame Bauersleute ihren Traum von einer Familie verwirklichen. Sie sehnen sich wie „er 39“ nach „Liebe, Geborgenheit, Verständnis und unbedingter Ehrlichkeit“. Eine Kleinanzeige im „Landwirtschaftlichen Wochenblatt“, dem Organ des Landesbauernverbands, wird zum Drehbuch für die eigene Version von „Bauer sucht Frau“. Diese spezielle Prosa lässt erahnen, wie schwer es ist, der Einsamkeit zu entfliehen, wenn ein „schöner Braunviehbetrieb“ oder Pensionspferde den Radius einengen.

Bei der „Aktion Herzenssache“ hoffen 87 naturverbundene Inserenten auf die ideale Kombination von Hof und Herz – 80 Männer, sechs Frauen und ein geschlechtsloser, aber tierlieber „Schatz“. Das Altersspektrum reicht von 28 („groß, schlank, ortsgebunden“) bis Ende 70 („junggebliebener Witwer“).

Auf die Unterstützung kommerzieller Kuppeldienste verzichten die allermeisten. Nur Klaus („43/1.70, ledig“) vertraut auf einen Vermittler. Risikofreudige Kollegen wie ein „attraktiver Milchbauer“ geben lieber gleich eine Handynummer an oder warten auf eine positive Antwort per E-Mail („liebeundland“, „schmusekatze-30“). Die Mehrheit geht aber lieber hinter einer Chiffre in Deckung. Auf den Schutz der Anonymität vertraut auch ein „Er, 45, 186 cm groß“, der nicht mit einer Frau den Bund fürs Leben eingehen möchte. Der Mann hat „das Alleinsein satt u. sucht Ihn bis 50 aus Oberschwaben“.

„Lass mich dein Licht sein“, bittet ein schlanker Landwirt. Er konkurriert mit „romantischem Hobbyimker“, „sympathischem Biolandwirt“, „hohenlohischem Bruddler“, „kuhlem Landwirt“, „Bauernhofpädagogen“ und einem „Winzer mit vielfältigen Interessen“. Wer schon immer mal mit dem Traktor über die Felder tuckern wollte und noch keine 40 ist, kann einer 32-Jährigen „mit tierischem Anhang und eigenem Bulldogg“ den Hof machen.

Meist werden Vorzüge betont wie „lustig“, „manchmal verträumt“, „mag Schlager und Volksmusik“, „nicht abgehoben“. Leute vom Land sind traditionell treu und tierlieb, lässt sich den Anzeigen entnehmen. Die „Herzensbildung“ ist besonders wichtig, auch „mit normaler bis üppiger Figur“. Die meisten Acker-Casanovas folgen dem Trend, dass die Frau in der Regel ein bisschen jünger sein sollte. Doch letztlich, wenn alles andere passt, dürfte das Alter nicht wirklich ein Hindernis sein, wie schon in einer früheren Ausgabe des Wochenblatts ein „schwäbischer Bengel vom Dorf“ bewiesen hat. Die Traumfrau des 48-Jährigen sollte „zw. 20 u. 60“ sein, wichtig ist nur die „eigene LW zur Einheirat“.

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Dann beachten Sie bitte unsere Hinweise zur Lizenzierung von Artikeln.

24.12.2016, 06:00 Uhr

Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag zu erstellen.
Anmelden
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar zu verfassen.
Anmelden
 

 

 
Video-News: Aus Land und Welt
Heute meistgelesenNeueste Artikel
Wirtschaft im Profil
Bildergalerien
Videos
Single des Tages
date-click
Video-News: Fußball