Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
Mountainbiking

Pauschales Verbot

Mountainbiker und Wanderer sind sich oft nicht grün. Antwort auf den Leserbrief vom 7. April von Gabi Feldmann.

09.04.2016
  • Albrecht Nestle, Tübingen

Sehr geehrte Frau Feldmann,

auf unseren Autobahnen fahren vereinzelt Raser und Drängler. Werden deshalb pauschal alle Autos auf Autobahnen verboten?

Genau das macht man aber mit Mountainbikern auf Wegen in Baden-Württemberg, die schmaler als zwei Meter sind. Weil vereinzelte schwarze Schafe wie die, die Sie am Ostersamstag beobachtet haben, durch ihr Fehlverhalten Wanderer erschrecken oder Wege beschädigen, wird pauschal landesweit auf allen Wegen unter zwei Meter Breite das Mountainbiken verboten. Ich empfinde das als Ungerechtigkeit.

Ich bin für eine Aufhebung dieses pauschalen Verbots und gleichzeitig für die Einführung vereinzelter, begründeter, lokaler Sperrungen von Wegen für Mountainbiker, beispielsweise an bekannten Problemstellen (viele Wanderer, sensible Böden, usw.).

Ich hatte gehofft, eine grüne Landesregierung würde dies befürworten – doch eine Petition mit 58 000 Unterschriften zur Aufhebung der Zwei-Meter-Regelung wurde 2014 einfach abgewiesen. Es scheint, als ob die grüne „Verbotspartei“ ihrem Ruf alle Ehre machen will.

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Dann beachten Sie bitte unsere Hinweise zur Lizenzierung von Artikeln.

09.04.2016, 01:00 Uhr

Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag zu erstellen.
Anmelden
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar zu verfassen.
Anmelden
 

 

 
Video-News: Aus Land und Welt
Heute meistgelesenNeueste Artikel
Wirtschaft im Profil
Wirtschaft im Profil

Die aktuelle Ausgabe unseres Business-Magazins Wirtschaft im Profil
Bildergalerien
Videos
Single des Tages
date-click
Video-News: Fußball