Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Der Genozid und die Gegenwart

Pfarrer i.R. Albrecht Esche über Armenien und seine, auch württembergische, Geschichte

Der Völkermord an den Armeniern 1915 wurde mit deutscher Unterstützung vollzogen, seine Spuren sind bis in die Gegenwart spürbar. Einer, der sich dafür besonders interessiert, ist der ehemalige Öschinger Pfarrer Albrecht Esche.

10.11.2015

Von Jürgen Jonas

Mössingen. Es war vergangenen April, als in einer Sondersitzung des deutschen Bundestages die so genannte Armenien-Frage behandelt wurde: Darf der Völkermord an den Armeniern im Jahr 1915 als Völkermord bezeichnet werden? Auch wenn die türkische Regierung sich beleidigt fühlt?Fast zeitgleich reiste der ehemalige Öschinger Pfarrer Albrecht Esche in die Region. Ebenfalls im April 2015 – einhundert...

89% des Artikels sind noch verdeckt.

Um kostenpflichtige Inhalte zu nutzen, haben Sie folgende Möglichkeiten.

Zum Artikel

Erstellt:
10. November 2015, 12:00 Uhr
Aktualisiert:
10. November 2015, 12:00 Uhr
zuletzt aktualisiert: 10. November 2015, 12:00 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen